WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Finanzspritze Etihad bekommt heimliche Hilfe von den Herrschern

Seite 2/2

Ungleicher Wettbewerb

Das sind die beliebtesten Airlines der Deutschen
Das Internet-Reiseportal Tripadvisor hat von Anfang bis Mitte Februar 996 deutsche Besucher seiner Webseite befragt, welche Fluggesellschaft bei ihnen am beliebtesten ist.Platz 12 - EtihadDie arabische Airline Etihad mit Sitz in Abu Dhabi gehört zu den Top Zwölf der beliebtesten Airlines der Deutschen. „Etihad“ ist das arabische Wort für „Allianz“ oder „Union“. Auf dem Ruder des Flugzeugs ist das Wappen der Vereinigten Arabischen Emirate abgebildet. Ebenfalls auf dem zwölften Rang: Germanwings. Quelle: AP
Platz 9 - British AirwaysBritish Airways ist die größte britische Fluggesellschaft. Die Airline landet bei der Umfrage von Tripadvisor auf Platz neun. Gleich beliebt sind Tui Fly und Cathay Pacific. Quelle: REUTERS
Platz 8 – Austrian AirlinesDie Deutschen fliegen auf die Österreicher, oder besser mit ihnen. In der Rangliste der Tripadvisor-Lieblingsairlines landet die Tochter der Lufthansa auf Rang acht. Quelle: dapd
Platz 7 - KLMDie Royal Dutch Airlines KLM ist die größte niederländische Fluggesellschaft und gleichzeitig die älteste noch existierende Fluglinie der Welt. Die Linie wurde bereits 1919 gegründet und hat über 33.000 Angestellte. Deutsche reisen gerne mit KLM – Platz sieben für die Niederländer nach Rang neun im Vorjahr. Quelle: AP
Platz 6 - Thai AirwaysThai Airways International landet in der Umfrage auf dem sechsten Platz. In Deutschland fliegt die Gesellschaft aus Thailand Frankfurt und München an. Die Airline gehört zur Star Alliance. Quelle: dpa
Platz 5 - Air BerlinDie zweitgrößte deutsche Airline hat es wieder in die Top Fünf geschafft. Air Berlin ist aber von Rang vier auf fünf abgerutscht. Sie ist die Lieblings-Fluggesellschaft von gut fünf Prozent der Umfrageteilnehmer. Quelle: dpa
Platz 4 - Swiss AirDie Schweizer Airline Swiss Air legt großen Wert auf eine umfassende Flugbetreuung. Neben Ohrstöpseln, Decken, Pyjamas, Socken, Zahnbürsten und Augenbinden hat die Airline auch Rasierzeug und Nagelfeilen an Bord. Die Umfrageteilnehmer wählten die Schweizer auf Platz vier. Quelle: AP

Die Zweifel an der vom EU-Recht geforderten Unabhängigkeit Air Berlins gab es bereits seit dem Einstieg von Etihad zum Jahreswechsel 2011 auf 2012. Damals übergab Air Berlin an Etihad Strecken nach Thailand oder Ostafrika, obwohl die Branchenkennern zufolge profitabel waren. Im April stockte Etihad die Hilfe auf über eine Wandelanleihe.

Das ausschließlich von Etihad gezeichnete Papier über insgesamt 300 Millionen Euro ist eine sogenannte PIK-Anleihe. Hierbei muss der Empfänger des Geldes sowohl den Betrag als auch die Zinsen erst am Ende der Laufzeit zurückzahlen. Das Air-Berlin-Papier hat jedoch keine feste Laufzeit und kann theoretisch ewig laufen.

Wunschliste für den Prinz

Neben Hinweisen auf staatliche Finanzhilfen deuten die Dokumente auch einen tiefen Einblick in andere Bereiche staatlicher Unterstützung an. Die Präsentation für den Kronprinz endet mit einer Wunschliste zur Frage „Was bracht Etihad, um zu gewinnen?“ Hier listen die Autoren einen ganzen Strauß von Forderungen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Neben Dingen wie niedrigen Gebühren an Flughäfen und Flugsicherung fordert Etihad auch die Vorschrift, dass Beamte ausschließlich Etihad buchen müssen und dass die Regierung Betriebsverluste übernimmt für Strecken, die für vor allem auf Wunsch der Regierung angeboten werden.

    Gefördert wird neben zusätzlichem Bauland in der Nähe des Hauptquartiers auch die Erlaubnis für den Kauf anderer Fluglinie im Passagier oder Frachtgeschäft, Vertriebsorganisationen und den Aufbau eigener Tochtergesellschaften für die Abfertigung oder die Bordverpflegung.

    Dienstleister



    Die Liste kommt am Ende sogar den europäischen Fluglinien zupass. „Von dem System können wir in Europa nur träumen angesichts steigender Steuern und zunehmender Betriebsbeschränkungen“, sagt der führende europäische Airline-Manager. „Aber vielleicht zeigt es unseren Politikern mal, wie ungleich der Wettbewerb ist.“

    Inhalt
    Artikel auf einer Seite lesen
    Zur Startseite
    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%