WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Flugverkehr Lufthansa nimmt Flüge nach Kairo nach eintägiger Unterbrechung wieder auf

Wegen Sicherheitsbedenken hatten sowohl Lufthansa als auch British Airways Flüge nach Kairo gestrichen. British Airways wird die Stadt vorerst weiter nicht anfliegen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Ein Grund für die Absage der Flüge nach Kairo und das anschließende Umdenken wurde bei Lufthansa nicht genannt. Quelle: dpa

Frankfurt Nach eintägiger Unterbrechung fliegt die Lufthansa an diesem Sonntag wieder nach Kairo. „Der Flugbetrieb von Frankfurt und München wird ganz regulär wieder aufgenommen“, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Sonntagmorgen in Frankfurt. Seinen Angaben zufolge starten planmäßig zwei Flüge in Frankfurt und ein weiterer in München. Am Samstag hatte die Lufthansa ihre Flüge in die ägyptische Hauptstadt ohne nähere Angaben aus Sicherheitsbedenken gestrichen.

„Da die Sicherheit für Lufthansa stets oberste Priorität hat, hat die Fluggesellschaft vorsorglich am 20.7.2019 ihre Flüge nach Kairo gestrichen“, heißt es in einer am Abend verbreiteten Mitteilung. Kurz darauf ergänzte die Fluggesellschaft die Mitteilung um einen Satz mit der gelpanten Wiederaufnahme der Flüge: „Morgen (Sonntag) wird der reguläre Flugbetrieb wieder aufgenommen und alle Flüge sollen planmäßig durchgeführt werden.“

Ein Grund für die Absage und das anschließende Umdenken wurde bei Lufthansa nicht genannt. Die Hintergründe blieben unklar.

Die Fluggesellschaft British Airways setzt ihre Flüge nach Kairo wegen Sicherheitsbedenken dagegen vorerst für mindestens sieben Tage aus. Zur Begründung teilte die Fluggesellschaft in London am Samstagabend lediglich mit, die Sicherheit der Passagiere und der Crew-Mitglieder habe oberste Priorität.

Das britische Außenministerium weist in seinen Reisewarnungen für Ägypten auch auf eine erhöhte Terrorismus-Gefahr im Luftverkehr hin. Das Auswärtige Amt hat für Ägypten lediglich eine Teilreisewarnung auf seiner Website, die vor Reisen in den Norden der Sinai-Halbinsel, das ägyptisch-israelische Grenzgebiet (mit Ausnahme von Taba) und entlegene Gebiete der Sahara warnt.

Mehr: Die Flugbegleitergewerkschaft UFO und Europas größte Airline sind im Streit. Klar ist: Ein Arbeitskampf bei Eurowings und Lufthansa ist nicht so einfach.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%