WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Flugzeuge Lufthansa möbelt die Businessclass auf

Seite 3/5

Mehr Privatsphäre

Passagiere dürfen bei der Lufthansa auf Nordatlantik-Flügen im Internet surfen Quelle: Wunderman Frankfurt

Besonderen Wert hat Projektmanager Körfgen auf Privatsphäre der Passagiere gelegt. Viele Geschäftsreisende wollen ungestört am Laptop arbeiten, ohne befürchten zu müssen, dass der Nachbar ständig auf ihr Display schaut. Davor soll die Position der beiden Sessel schützen, die jeweils in Richtung einer Mittelachse zueinander gedreht sind. Mit diesen Funktionen hat die Lufthansa durchaus die Chance, wieder in die Businessclass-Spitzenklasse aufzuschließen.

Die Passagiere können auch im Internet surfen. Allerdings nicht mit allen Funktionen, um die Mitreisenden nicht zu stören: Telefonieren via Skype etwa ist nicht möglich. Um wiederum das bordeigene Unterhaltungsprogramm besser nutzen zu können, sind etwas größere LCD-Displays mit höherer Auflösung als bisher in die Sitze eingelassen.

So angenehm all das für die Gäste sein mag, für die Lufthansa ist es nicht nur ein gutes Geschäft: Damit sie sich wirklich horizontal stellen lassen, verbrauchen die neuen Sitze rund acht Prozent mehr Platz als ihre Vorgänger. Dadurch passen in die Kabinen weniger Stühle. Das bedeutet pro Flug bis zu 30.000 Euro weniger Ertrag, die das Unternehmen durch höhere Ticketpreise reinholen muss.

Komfort und Sicherheit

Aber Komfort ist nur ein Teil des Anforderungsprofils. Auch die Sicherheitsbestimmungen der Luftfahrtbehörden werden immer strenger. So müssen die Flugzeugsitze die 16-fache Kraft der Erdbeschleunigung aushalten, um bei einem Crash nicht aus der Verankerung zu reißen. Zudem sollen sie auch bei großer Hitze stabil bleiben und dürfen im Fall eines Brandes keine giftigen Stoffe freisetzen. Deshalb sind nur spezielle, atmungsaktive Fasern zugelassen, ein Schurwolle-Kunststoff-Gemisch.

Und auch an beleibtere Passagiere mussten die Ingenieure denken. Sie haben daher in die neuen Sitze einen verstärkten Elektromotor eingebaut, der selbst eine mit 130 Kilo belastete Rückenlehne noch bewegen kann.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%