HOP Air France startet Billiglinie

Jetzt hat auch Air France eine eigene Billigmarke: Ab 31. März steuert die Tochterlinie "Hop!" mehr als 130 Ziele in Europa an. Tickets gibt es ab 55 Euro pro einfacher Strecke.

Die größten Billig-Flieger Europas
Mit einer eigenen Billigfluglinie will die größte Airline Russlands nach finanziellen Turbulenzen 2014 wieder durchstarten. Für den umkämpften russischen Flugmarkt sind die Pläne von Marktführer Aeroflot eine Revolution. Dobroljot - zu Deutsch: guter Flug - heißt die neue Airline, die sich der vom Kreml kontrollierte Konzern allein in den ersten beiden Jahren rund 100 Millionen US-Dollar kosten lässt. „Nur ein großer Player wie Aeroflot ist in der Lage, mit Macht von Null ein Unternehmen aufzubauen“, sagt der Flugexperte Roman Gussarow der Zeitung „Iswestija“. Das Ziel: Die meist hohen Preise für Flugreisen im größten Land der Erde sollen um bis zu 40 Prozent sinken. Derzeit kosten Inlandsflüge oft deutlich mehr als vergleichbare Auslandsstrecken. Vorbild für die Pläne von Aeroflot-Chef Witali Saweljew ist der irische Billigflieger Ryanair. Wie bei anderen Linien sollen Gepäckaufgabe und Essen nur gegen hohe Aufschläge möglich sein. „Schnell, angenehm, günstig“ - so wirbt Dobroljot bereits im Internet. Schon ab Mitte 2014 will die neue Airline abheben, zunächst mit acht modernen Boeing 737-800. Später soll die Flotte auf 40 Maschinen wachsen. Als erstes stehen einige beliebte Ziele im westlichen Teil des Riesenreichs auf dem Flugplan wie die Touristenmetropole St. Petersburg oder die Millionenstadt Jekaterinburg. Tickets sind aber noch nicht zu kaufen. Quelle: dpa
Lettische Fluggesellschaft Air Baltic startet 1.200 Mal wöchentlich. Quelle: Pressebild
German Wings liegt auf Platz 9 der europäischen Billig-Airlines Quelle: AP
Die ungarische Airline Wizz belegt Platz 8 der europäischen Low-Cost-Airlines. Quelle: dpa/dpaweb
Aer Lingus belegt Platz 7 im Ranking der größten europäischen Airlines. Quelle: Pressebild
Norwegian Air Shuttle belegt Platz 6 im Ranking der größten europäischen Billig-Airlines Quelle: Pressebild
Die spanische Fluggesellschaft Vueling schafft es auf Platz 5 im Ranking der europäischen Billig-Fluglinien. Quelle: screenshot

Unter dem Druck des wachsenden Preiskampfes in der Luftfahrt startet Air France-KLM einen neuen Billigflieger. Die Airline "Hop!" werde ab dem 31. März mit insgesamt 530 Flügen täglich 136 Ziele in Europa ansteuern, teilte die französisch-niederländische Fluggesellschaft mit. Ziele sind unter anderem Spanien, Deutschland und Ungarn, außerdem soll die Linie Inlandsflüge anbieten. Zielflughäfen in Deutschland werden voraussichtlich Köln/Bonn, Stuttgart, Düsseldorf, Hannover, Bremen und Nürnberg sein.

Der einfache Auslandsflug mit der neuen Billigmarke soll 55 Euro kosten. Innerhalb Frankreichs sollen die Tickets billiger angeboten werden. Damit wäre "Hop!" etwas teurer als die Konkurrenz. Air France setzt allerdings darauf, dass das größere Streckennetz die Kunden überzeugt.

Geschäftszahlen Air France-KLM

Entstanden ist die neue Airline aus der Fusion der Sparten Brit Air, Regional Air und Airlinair hervor. "Hop" ist Teil des Umbaus des Verluste schreibenden Kurz- und Mittelstrecken-Geschäfts, in dem Air France 5000 Stellen streichen will.

Derzeit macht das Regionalgeschäft rund 160 Millionen Euro Miese im Jahr. Bis 2014 soll sich das mit Hilfe von "Hop!" ändern. Die Gewinnzone will Air France mit Regionalflügen nach 2014 wieder erreichen. Insgesamt will die Fluglinie in den kommenden zwei Jahren zwei Milliarden Euro einsparen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%