Hotelkette Accor plant 100 zusätzliche Hotels bis 2017

Exklusiv

Europas größte Hotelkette Accor will in Deutschland weiter wachsen und ihre Stellung als Marktführer halten.

Accor-CEO Denis Hennequin Quelle: dapd

„Bis 2017 werden wir mehr als 100 Hotels haben“, sagt Accor-Chef Denis Hennequin im Interview mit der WirtschaftsWoche. Hennequins Ziel ist es, Accor zum Weltkonzern umzubauen: „Heute stammen 70 Prozent unseres Geschäfts aus Europa und nur 30 Prozent aus dem Rest der Welt. Ich will dieses Verhältnis umkehren.“

Dafür wolle Accor „in den kommenden drei Jahren 100.000 neue Zimmer“ schaffen. „Wir haben uns aggressives Wachstum vorgenommen, vor allem in Asien, im Pazifik und in Lateinamerika, aber auch in Afrika und Mittelost“, so der Accor-Chef.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Helfen soll dabei eine noch stärkere Konzentration auf die Marke ibis. Hennequin: „Wir stärken die Hauptmarke ibis und machen sie zur tragenden Säule unserer Economy-Sparte. Die bisher gut 900 ibis-Hotels weltweit behalten ihren Namen.

Die Hotels der drei anderen Budgetmarken werden umbenannt: All Seasons wird zu ibis styles, Etap und Formule 1 zu ibis budget. Wenn das Rebranding abgeschlossen ist, gibt es weltweit rund 1600 ibis-, ibis-styles- und ibis-budget-Hotels.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%