WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Illegale WM-Ticket-Verkäufe Manager von Fifa-Partner festgenommen

Seite 2/2

Ticketschieberei brachte 666.000 Euro pro Spiel

Whelan hielt sich schon seit längerem in Brasilien auf und war unter anderem für die Suche und Auswahl von Hotels zuständig, die dann im Rahmen von Ticket-Paketen mitangeboten wurden. Nach Fifa-Angaben ist Match Services allerdings weder eine Tochter noch eine Filiale von Match Hospitality, dem offiziellen Fifa-Vertriebspartner für Ticketpakete. Match Services ist eine 100-prozentige Tochter von „Byrom plc“, die ihren Sitz in Manchester (Großbritannien) hat.

Als eines seiner Hauptziele beschreibt Match Services auf seiner Homepage eine „effiziente und service-orientierte“ Organisation zur „Umsetzung eines transparenten, fairen und gleichberechtigten Ticketverkaufsprozesses“. Nach Polizeiangaben sollen durch das illegale Ticketschiebersystem pro Spiel bis zu zwei Millionen Reais (666.000 Euro) umgesetzt worden sein. Die Fifa kontrollierte bereits rund 140 Tickets, die ihr von der Polizei zur Verfügung gestellt wurden.

Dienstleister



Match Hospitality teilte am Montag mit, dass WM-Tickets der Agentur Atlanta Sportif gesperrt worden seien, deren Geschäftsführer Fofana ist. Die Firma hatte 105 exklusive Ticket-Pakete für sieben Spiele im Wert von 121.000 Dollar erworben. Atlanta Sportif habe gegen vertragliche Bedingungen verstoßen. Alle Pakete für die Rest-WM seien gecancelt worden.

Geprüft werden entsprechende Vorwürfe auch gegen den Kunden „Reliance Industries Limited“, der 304 Ticket-Pakete inklusive Zugang zu einer Privat-Loge für alle Spiele in Belo Horizonte, Rio de Janeiro und São Paulo im Gesamtwert von 1,2 Millionen Dollar kaufte.

Ein Verdacht auf illegalen Weiterverkauf besteht auch gegen den Match-Hospitality-Partner „Jet Set Sports“, der Ticket-Pakete für einen Australier im Wert von rund 108.000 Dollar erwarb. Das gleiche gilt für die Agentur „Pamodzi Sports“, die für 1,25 Millionen Dollar derartige Exklusiv-Pakete einkaufte. Match Hospitality versicherte die volle Kooperation mit der Polizei in Brasilien.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%