Insolvenzverwalter-Ranking 2014 Welche Insolvenzverwalter die meisten Pleiteverfahren bearbeitet haben

2014 mussten weniger Unternehmen in die Insolvenz. Das wirbelt nicht nur die Bilanzen der Insolvenzkanzleien durcheinander, sondern sorgt auch im Ranking der meistbestellten Verwalter für einen neuen Sptzenreiter.

2014 betreute die Kanzlei Schultze & Braun die meisten Insolvenzfälle in Deutschland - jetzt verliert sie einen ihrer meistbestellten Verwalter. Quelle: dpa

Die Pleiteflaute schlägt nicht nur auf die Bilanzen der großen Kanzleien durch, sondern wirbelt auch das Ranking der meistbestellten Verwalter durcheinander. Das zeigt eine Erhebung der Online-Plattform Insolvenz-Portal.

Der Betreiber der Plattform, der Karlsruher Informationsdienstleister STP Portal, wertet für wiwo.de regelmäßig die Angaben deutscher Amtsgerichte zu Unternehmensinsolvenzen aus. Zudem versuchen die Experten, alle Schutzschirm- und Eigenverwaltungsverfahren zu erfassen. Das Ranking zeigt, wer im Kampf um Verfahren und Mandate das Tagesgeschäft dominiert und wer trotz der Insolvenzflaute noch mit neuen Verfahren aufwarten konnte.

Die führenden Insolvenzkanzleien 2014

Da die Größe und die Vermögensmassen der jeweiligen Unternehmen nicht in die Analyse einflossen, lassen sich  keine direkten Rückschlüsse auf den wirtschaftlichen Erfolg einzelner Kanzleien oder Verwalter ziehen. Doch klar ist auch so: „Die Qualität der Verfahren hat nachgelassen“, sagt VID-Vorsitzender Christoph Niering, der als Verwalter selbst in der Liste vertreten ist. „Größere Unternehmensinsolvenzen sind die Ausnahme“, so Niering.

Keine eindeutige Entwicklung

Ob sich daran 2015 viel ändert, bleibt abzuwarten. „Ob bei den Unternehmensinsolvenzen die Talsohle bereits erreicht ist, lässt sich noch nicht sagen“, sagt Insolvenzportal-Chef Jens Décieux. In den vergangenen Monaten habe die Statistik keine eindeutige Entwicklung gezeigt.

Doch welche Insolvenzverwalter konnten 2014 auftrumpfen?

Die führenden Insolvenzverwalter 2014

In der Spitzengruppe finden sich mit Sven-Holger Undritz, Lucas Flöther, Klaus Siemon, Marc d'Avoine und Jan Markus Plathner bekannte Namen der Zunft. Eine spektakuläre Veränderung gab es indes an der Spitze des Rankings. „Erstmals seit Jahren“ sei es hier zu einem Wechsel gekommen, sagt Insolvenzportal-Chef Décieux, „wenn auch denkbar knapp.“

White&Case-Mann Christoph Schulte-Kaubrügger wurde vom Duisburger Großverwalter Dirk Hammes entthront. Mit 42 vorläufigen Unternehmensinsolvenzen trotzte der Rechtsanwalt und Diplom-Betriebswirt der Pleiteflaute.

Um überhaupt in den Reigen der 30 Top-Verwalter vorzustoßen, galt es 2014 die Hürde von 20 vorläufigen Verfahren zu überwinden. Im Jahr davor lag die Grenze noch bei 24 Verfahren. 2014 beackerten die 30 Top-Verwalter insgesamt 980 Unternehmensinsolvenzen, 2013 waren es 1.165 vorläufige Verfahren. 

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%