WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Insolvenzverwalter-Ranking Die führenden Kanzleien 2016

Exklusiv

Unister-Absturz, KTG-Desaster und modische Entgleisungen en masse – auch 2016 gab es prominente Pleiten. Doch insgesamt meldeten deutlich weniger Unternehmen Insolvenz an. Welche Kanzleien und Insolvenzverwalter bei Gläubigern und Gerichten trotzdem punkten konnten.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Rückgang der Insolvenzverfahren Quelle: imago images

Die Stimmung war besser als die Lage. Vorn auf der Bühne des Hotel de Rome in Berlin witzelte sich ARD-Börsenmoderatorin Anja Kohl durchs Programm. An ihrer Seite: Lucas F. Flöther, Sprecher der Insolvenzverwaltergilde Gravenbrucher Kreis, deren Mitglieder sich an jenem Freitag ein paar Wochen vor Weihnachten, im Ballsaal des Hotels versammelt hatten. Einst brach hier Action-Mime Til Schweiger in „Keinohrhasen“ durch das Glasdach. Diesmal ging es bei Puntarellasalat und Filet vom Weiderind deutlich friedvoller zu, galt es doch wissenschaftliche und journalistische Beiträge zum Insolvenzgeschehen zu prämieren – und nebenher die eigene Zunft zu feiern.

Pleitenschwund? Branchenkrise? EU-Unbill? Robuste Debt-Fonds? Für drei Gänge vergessen. Und dennoch beherrschte später an der Bar vor allem ein Thema die Gespräche: die Lage im deutschen Sanierungsgewerbe. Denn die, so viel ist sicher, war auch schon mal besser.

2016 gingen die Verfahrenszahlen nochmals bergab, genossen komplexe Großverfahren weiter Raritätenstatus. Sicher, es gab auch spektakuläre Abstürze vom Schlage KTG Agrar, Maple Bank, German Pellets und Unister. Kronenbrot taumelte ins Verfahren, der Reiseunternehmer Vural Öger buchte sein Ticket fürs Amtsgericht. Und auch bei Bekleidungshändlern à la Steilmann, Wöhrl und SinnLeffers war Insolvenz groß in Mode im Jahr 2016. Doch jenseits solch versprengter Pleiten-Solitäre klagte die Zunft über einen ausgeprägten Verfahrensschwund, der sich nicht nur in Bilanzen und Personalbedarf der Rechtskontore niederschlug, sondern auch im Insolvenzverwalter-Ranking Spuren hinterließ.

Die Experten des Karlsruher Informationsdienstleisters STP Portal, Betreiber der Online-Plattform Insolvenz-Portal.de werteten exklusiv für die WirtschaftsWoche die Angaben aller deutschen Amtsgerichte zu Unternehmensinsolvenzen aus und versuchten, sämtliche Schutzschirm- und Eigenverwaltungsverfahren zu erfassen. Das Ergebnis: „Die Unternehmensinsolvenzen sind im vergangenen Jahr insgesamt um 7,4 Prozent zurückgegangen und liegen damit deutlich unter dem Vorjahreswert“, sagt Jens Décieux, Chef des Insolvenz-Portals. 

8354 Insolvenzverfahren über Kapital- und Personengesellschaften wurden demnach 2016 eröffnet. Die Zahl der ESUG-Verfahren lag bei mindestens 126. „Seit Inkrafttreten der Insolvenzrechtsreform 2012 wurden die neuen Sanierungsinstrumente damit in mehr als 1000 Verfahren genutzt“, sagt Décieux.  

Platz 50 bis 41

Nach wie vor – auch das zeigt die Statistik – dominieren die 50 führenden Insolvenzkanzleien das Pleitengeschäft. So wurde im vergangenen Jahr fast die Hälfte aller deutschen Firmenhavarien von den Verwaltern jener Kanzleien beackert, die den Sprung in das Ranking geschafft haben. Das Auswahlkriterium war dabei ausschließlich die Zahl der eröffneten Insolvenzverfahren. Die Größen und Vermögensmassen der insolventen Unternehmen flossen nicht in die Analyse ein. Damit lassen sich keine direkten Rückschlüsse auf den wirtschaftlichen Erfolg einzelner Kanzleien ziehen. Dennoch zeigt die Aufstellung, wer bei Gerichten und Gläubigern 2016 punkten konnte.

Bewegung gab es dabei auf allen Ebenen. „Das Jahr 2016 war für viele Kanzleien mit Insolvenzschwerpunkt fordernd“, sagt Décieux. „Im Ranking kam es sogar bei den Branchenschwergewichten im Spitzenfeld zu Verschiebungen.“ Aber der Reihe nach.

Um in den Reigen der 50 meistbestellten Insolvenzkanzleien vorzustoßen, waren im vergangenen Jahr 36 Verfahren notwendig. Zum Vergleich: 2015 waren noch 38 Verfahren nötig.

Die Marke haben Lieser Rechtsanwälte um den Nürburgring-Sachwalter Jens Lieser und Anchor Rechtsanwälte geknackt. Von Letzteren dürfte in naher Zukunft wohl noch mehr zu hören sein. Ab Februar will Anchor den Düsseldorfer Markt entern und hat zur Verstärkung der eigenen Crew jüngst den Deloitte-Restrukturierer Markus Fauser und den Verwalter Lars Hinkel von BBL Bernsau Brockdorff angeheuert. BBL wiederum nutzte die Selbstzerlegung von LB Rechtsanwälte zur Partnersammlung und bietet André Binder, Markus Birkmann und Florian Linkert eine neue Heimat.

Gründungs-LB'ler Stefan Ludwig wechselte derweil samt Team zu Schultze & Braun und amtet in Berlin als Standortleiter Insolvenzverwaltung. Der Schriftzug LB Rechtsanwälte dürfte damit ein letztes Mal die Statistik zieren. Zum Abschied mit immerhin 43 Verfahren.

Insolvenzverwalter-Ranking 2016 - Kanzleien: Die Plätze 50 bis 41 im Überblick

Der Wirkungskreis von Tiefenbacher Rechtsanwälte konzentrierte sich traditionell auf den Heidelberger Raum, weitet sich Dank des Dresdner Partners Frank-Rüdiger Scheffler aber mehr und mehr nach Sachsen aus. So durfte sich Scheffler 2016 der nicht gar so seriösen Anlagekonstruktion Erste Oderfelder Beteiligungsgesellschaft widmen. Zum Investorenfiasko geriet auch der Börsengang des Modekonzerns Steilmann im November 2015. Keine fünf Monate später taumelte die Gruppe in die Arme von Frank Kebekus von Kebekus & Zimmermann, der Unternehmensteile weiterreichte, Teile schloss und nebenbei versuchte, das Steilmann'sche Konzernknäuel zu entwirren.

Malte Köster von WillmerKöster stellte seine Fashionkompetenz indes beim Verkauf des Modeunternehmens Zero unter Beweis - im organisatorischen Doppel mit Co-Insolvenzverwalter Tim Beyer von Schultze & Braun. Und auch der Münchner Matthias Hofmann von der Kanzlei Pohlmann Hofmann fand Schillerndes in seinen Akten. Er darf die finanziellen Verhältnisse des Ex-Reiseunternehmers und Privatfernseh-Prominenten Vural Öger sortieren und managt nebenher allerlei Unternehmenshavarien. 54 eröffnete Verfahren verbuchte das Duo Pohlmann Hofmann 2016 und liegt gleichauf mit der Düsseldorfer Traditionsformation Piepenburg Gerling.

Platz 40 bis 21

Wenn sich im Februar die Hamburger Fraktion des Sanierzirkels TMA trifft, stehen gleich zwei Highlights auf der Stammtisch-Agenda: 1. Besuch der Elbphilharmonie. 2. sollen „diejenigen, die hautnah dran waren“ eines „der wenigen Großverfahren des letzten Jahres beleuchten“: Gemeint ist die Kriminal- und Misswirtschaftspleite des Ackerbaukonzerns KTG Agrar, bei der Insovenzverwalter Stefan Denkhaus das Oberkommando führte und damit auch zum leichten Anstieg der Verfahrenszahlen von 53 auf 59 bei seiner Kanzlei BRL Boege Rohde Luebbehuesen beitrug.

Beim Parallelverfahren über die KTG Energie durfte Torsten Martini von Leonhardt Rattunde sachwalten und trat außerdem zum Workout bei der Berliner Jopp-Gruppe und deren Hard-Candy-Fitnessstudios an. Süßer Lohn: Insgesamt 60 Verfahren konnte Leonhardt Rattunde 2016 verbuchen und den Abgang des Düsseldorfer Partners Martin Lambrecht so halbwegs kompensieren. Hammes Rechtsanwälte und Wallner Weiß verbuchten indes beachtliche Platzierungs- und Gebietsgewinne. So gelang es der Crew um Dirk Hammes trotz widriger Großwetterlage die Verfahrensausbeute von 39 auf 58 zu steigern. Jürgen Wallner trieb als Multi-Sachwalter in den Verfahren des Sicherheitskonzerns DNZ die Zahlen von Wallner Weiß nach oben. 

Zum Jahresende 2016 hat sich Werner Schneider bei SGP Schneider Geiwitz & Partner zurückgezogen. Doch im Grunde hat sich nicht viel geändert: Bilder, Drucke und Skulpturen, die der Kunstsammler Schneider in den vergangenen Jahrzehnten zusammengetragen hat, zieren als Dauerleihgaben weiter das Neu-Ulmer Hauptquartier von SGP. Kanzleivorsteher Arndt Geiwitz schätzt nach wie vor den Rat des Verwalterveterans, der ihn vor Jahren überhaupt erst ins Konkursgeschäft gelockt hat. 2016 sorgten die Neu-Ulmer nicht nur mit ihrem Paradefall Schlecker für Aufsehen, bei dem Geiwitz nun Lieferanten wegen Kartellabsprachen zur Kasse bittet, sondern konnten auch ordentlich Neugeschäft verbuchen.

Insolvenzverwalter-Ranking 2016 - Kanzleien: Die Plätze 40 bis 31 im Überblick

Mit 67 Verfahren bringt SGP ähnliche Zahlen auf die Waage wie Johlke, Niethammer & Partner, Westhelleundpartner sowie Reimer Rechtsanwälte. Deutlich zulegen konnten derweil Kreplin & Partner, wo sich Nada Nasser und Georg F. Kreplin ein kanzleiinternes Kopf-an-Kopf-Rennen lieferten, das Kreplin am Ende mit 30 zu 29 Verfahren für sich entschied. Bei Niering Stock Tömp läpperten sich allerlei Routinefälle aus dem Solar-, Bäckerei- und Baugeschäft zu beachtlichen 83 Insolvenzen. Der wohl spektakulärste Pleitekomplex des Jahres fand indes seinen Weg zu Lucas Flöther.

Insolvenzverwalter-Ranking 2016 - Kanzleien: Die Plätze 30 bis 21 im Überblick

Der Hallenser Rechtsgelehrte und Sprecher des Gravenbrucher Kreises urlaubte just auf Mallorca im Häuschen eines befreundeten Kollegen, als der Zusammenbruch von Unister die Online-Welt erschütterte. Der Unternehmensgründer war bei einem Flugzeugabsturz gestorben, Millionenbeträge waren verschwunden. Flöther erinnerte der Fall mehr an einen "Krimi“ denn an eine klassische Insolvenz. Kurz vor Weihnachten - und wenige Tage nach dem Verwalter-Tête-à-Tête im Hotel de Rome - konnte Flöther einen Coup vermelden: den Verkauf des Unister-Kerngeschäfts mit Portalen wie ab-in-den-Urlaub und fluege.de an eine Investorengruppe.

Zeit zum Entschleunigen blieb dem Team von Flöther & Wissing indes auch diesmal nicht. Kaum waren die Unister-Verträge trocken, trudelte mit dem VW-Zulieferer Heyform das nächste wichtige Verfahren ein. Im Januar folgte dann der Fahrradhersteller Mifa - zunächst als Eigenverwaltungsversuch unter operativer Regie von Joachim Voigt-Salus von der Berliner Kanzlei Voigt-Salus. Als wenig später Finanzierungszusagen wegbrachen und das Verfahren kippte, übernahm Flöther die Verwaltung.

Platz 20 bis 1

2015 lag die Barriere für den Einstieg in die Top 10 noch bei 107 Verfahren. Diesmal waren schlanke 87 Insolvenzen erforderlich. Henningsmeier Rechtsanwälte nahm die Hürde mit einem bunten Mix aus Boutique-, Hotel- und Kleinverfahren. Zudem wirkten Christoph Henningsmeier und Christoph Seiffert als Berater des Reiseunternehmers Öger. Dessen frühere Flugunternehmung Öger Türk Tur wurde von Dirk Andres von AndresPartnerdurch die Pleite gesteuert. Mit insgesamt 112 Verfahren darunter die Handelsgruppen Strauss Innovation und Wollschläger hatten die Düsseldorfer verfahrenstechnisch 2016 ohnehin einen guten Lauf.

Zum Shootingstar der Saison avancierte gleichwohl Münzel & Böhm mit 128 Verfahren, 56 mehr als im Vorjahr. Zu verdanken haben sie die Sonderkonjunktur vor allem der Division Seenotrettung um die Münzel&Böhm-Partner Hagen Freiherr von Diepenbroick und Gideon Böhm, die havarierte Schifffahrtsgesellschaften gleich flottenweise bargen. Bei Kübler, Görg und Brinkmann gingen die Zahlen dagegen moderat zurück. Zu tun gab es trotzdem genug: Der Essener Görg-Partner Rolf Weidmann ist Sachwalter für die Modehandelskette SinnLeffers. Und die Görg’ler Thorsten Bieg, Gerrit Hölzle und Sascha Feies waren als Restrukturierer im Dauereinsatz im KTG-Umfeld und bei der Wach-und-SchließtruppeDNZ.

Bei Brinkmann & Partner beherrschte derweil die von Kanzleigründer Berthold Brinkmann als Insolvenzverwalter der Werftengruppe P+S gegen KPMG eingereichte Klage über eine halbe Milliarde Euro die Schlagzeilen. Im Tagesgeschäft trumpften hingegen die Brinkmann-Partner Olaf Spiekermann und Jan Markus Plathner  auf. So konnte Plathner den Online-Modehändler dress-for-less via Blitzverkauf losschlagen, war beim Haustierausstatter Karlie und bei Ablegern des Autozulieferers Hock im Einsatz.

Insolvenzverwalter-Ranking 2016 - Kanzleien: Die Plätze 20 bis 11 im Überblick

Bei Letzterem traf der Frankfurter Brinkmann-Mann auch auf Vertreter von Nummer 3 im Verwalterranking: Pluta. Die Ulmer Insolvenzprofis um Michael Pluta agieren derzeit antizyklisch – und bauen das Geschäft aus. Im Frühjahr 2016 schloss sich die Kanzlei von Stefan Meyer der Pluta-Truppe an. Diesen Februar wird die Stuttgarter Insolvenzkanzlei Beck folgen und bei Pluta andocken.

Von den Auswirkungen von Kanzleizusammenschlüssen kann bereits die Berliner Kanzleigruppe hww hermann wienberg wilhelm berichten – im Positiven wie im Negativen. So pirschte sich die Gruppe seit der Fusion mit Hermann Rechtsanwälte sukzessive an Insolvenzprimus Schultze & Braun heran und liegt 2016 bei den Verfahrenszahlen erstmals gleichauf mit dem bisherigen Platzhirschen. Die beiden Branchenschwergewichte teilen sich mit je 281 Verfahren das Siegertreppchen im Ranking. Im Vorjahr lag hww noch bei 291 Verfahren, Schubra kam gar auf 344 Fälle. Ob es hww 2017 gelingen wird, den Rivalen endgültig zu entthronen, oder ob der Aufstieg der Berliner ins Stocken gerät, zählt  zu den Rätseln der Zunft. Klar ist, dass bei hww zuletzt Jobs abgebaut wurden. Offizielle Begründung: Synergieeffekte in Folge der Liaison mit Hermann.

Insolvenzverwalter-Ranking 2016 - Kanzleien: Die Plätze 10 bis 1 im Überblick

Einzelwertung Verwalter

Anders als beim Kanzleiranking gibt es in der Einzelwertung einen eindeutigen Sieger. Christoph Schulte-Kaubrügger von White & Case bleibt mit 58 Verfahren das Maß aller Dinge. Kein zweiter Verwalter kam 2016 auf eine ähnliche Schlagzahl. Auf den Plätzen folgten Lucas Flöther, Dirk Andres, Sebastian Laboga und Hagen Freiherr von Diepenbroick. Mit Biner Bähr und Sven-Holger Undritz, der 2016 bei German Pellets mit von der Partie war, finden sich zwei weitere White&Case-Verwalter unter den Top 10.

Die Plätze 50 bis 1 im Überblick

PlatzVerwalterKanzleiZahl der Verfahren
50Graf Brockdorff, ChristianBBL Bernsau Brockdorff 22
49Fink, PaulFRH Rechtsanwälte 22
48Bünning, RalphSchultze & Braun 22
47Schröder, Jens-SörenJohlke, Niethammer & Partner23
46Rebholz, KnutMönning & Partner23
45Meyer, StefanPLUTA Rechtsanwalts GmbH23
44Heitsch, JoachimKühnel, Rosenmüller & Kollegen23
43Schiebe, RobertSchiebe und Collegen23
42Willmer, ChristianWILLMERKÖSTER23
41Schade, FriedemannBRL Insolvenz24
40d'Avoine, MarcD'Avoine Teubler Neu 24
39Thiele, Achim ThomasHusemann ? Eickhoff ? Salmen & Partner 24
38Piepenburg, HorstPiepenburg - Gerling Rechtsanwälte24
37Rombach, RolfROMBACH Rechtsanwälte 24
36Hoos, Jan-PhilippWhite & Case Insolvenz GbR24
35Hackländer, PhilippWhite & Case Insolvenz GbR24
34Pannen, KlausDr. Pannen Rechtsanwälte25
33Schwarz, KarinaSchwarz + Rühmland25
32Grund, AndreasAndresPartner Partnerschaft mbB26
31Rattunde, RolfLEONHARDT RATTUNDE26
30Hofmann, MatthiasPohlmann Hofmann 26
29Schwartz, HaraldSRI Rechtsanwaltsgesellschaft mbH26
28Ahrendt, Achimhww hermann wienberg wilhelm27
27Sponagel, MoritzDr. Sponagel Rechtsanwälte28
26Liebig, MaxKanzlei Dr. Liebig28
25Bierbach, AxelMHBK Rechtsanwälte 28
24Nasser, NadaKreplin & Partner29
23Schmidt, NikolausNMS Schmidt Insolvenzverwaltung29
22Beyer, TimSchultze & Braun 29
21Wallner, JürgenWallner Weiß Insolvenzverwalter 29
20Köster, MalteWILLMERKÖSTER29
19Kreplin, Georg F.Kreplin & Partner30
18Michels, StephanMichels Vorast Insolvenzverwaltung30
17Martini, TorstenLEONHARDT RATTUNDE32
16Ampferl, HubertDr. Beck & Partner GbR34
15Otto, Christianhww hermann wienberg wilhelm35
14Voigt-Salus, JoachimVOIGT SALUS GbR35
13Spiekermann, OlafBrinkmann & Partner38
12Niering, ChristophNiering Stock Tömp Rechtsanwälte GbR38
11Kebekus, FrankKebekus et Zimmermann40
10Undritz, Sven-HolgerWhite & Case Insolvenz GbR40
9Bähr, BinerWhite & Case Insolvenz GbR41
8Hammes, Dirkhammes. Rechtsanwälte 43
7Böhm, GideonMünzel & Böhm 44
6Siemon, KlausSiemon Insolvenzmanagement44
5Laboga, SebastianKÜBLER45
4Freiherr v. Diepenbroick, HagenMünzel & Böhm 45
3Andres, DirkAndresPartner 50
2Flöther, Lucas F.Flöther & Wissing 52
1Schulte-Kaubrügger, ChristophWhite & Case 58

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%