Kienbaum Designierter Thronfolger muss gehen

Exklusiv

Der Vizechef der Personalberatung Kienbaum, Jürgen Kunz, verlässt das Unternehmen.

Der Vizechef der Personalberatung Kienbaum, Jürgen Kunz, verlässt das Unternehmen Quelle: Fotolia

Der Vizechef der Personalberatung Kienbaum, Jürgen Kunz, muss gehen. Das Unternehmen befinde sich „aktuell mit Herrn Dr. Kunz im Trennungsprozess“, bestätigte Kienbaum-Sprecherin Saskia Leininger der WirtschaftsWoche.

Der 59-Jährige galt lange als Intimus von Firmeninhaber Kienbaum, der den Juristen 2006 auf den für ihn geschaffenen Posten des stellvertretenden Vorsitzenden der Beratungsgruppe in Gummersbach bei Köln gehievt hatte.

Kunz gelte als typischer Vertreter des kleinen Gummersbacher Führungszirkels um Firmeninhaber Kienbaum , der in den vergangenen Jahren mit  einsamen Entscheidungen viele hervorragende Leute vertrieben habe, sagte ein Ex-Mitarbeiter der WirtschaftsWoche.

Mehr lesen Sie in der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%