WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Logistik Deutsche Post DHL setzt ihren Höhenflug fort

Die Post profitiert vom Paket-Boom durch den florierenden Internet-Handel in der Coronakrise. Quelle: dpa

Obwohl das Geschäft mit Werbesendungen deutlich zurückgegangen ist, steigt der Gesamtumsatz der Post. Ein Grund dafür ist der starke Paket-Boom wegen der Coronakrise.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Deutsche Post erwartet nach einem Gewinnsprung im dritten Quartal eine Paketflut im Weihnachtsgeschäft. „Dieses Jahr rechnen wir mit einem Paketboom, wie wir ihn noch nicht gesehen haben“, sagte Konzernchef Frank Appel am Dienstag. Läuft alles rund und bleiben flächendeckende Lockdowns in wichtigen Regionen zum Jahresende aus, könnte die Post sogar das obere Ende ihrer angehobenen Gewinnspanne für 2020 erreichen. Die Prognose für den Free Cashflow 2020 schraubte Appel zudem erneut in die Höhe und erwartet hier nun mehr als zwei Milliarden Euro. Im vorbörslichen Handel legten Post-Aktien zu.


Das interessiert WiWo-Leser heute besonders


Douglas ist kein Einzelfall

So schummels sich Ikea, Karstadt & Co. am Lockdown vorbei


„Doppelt so lang schwätzen, halb so viel verdienen“

Warum VW-Händler keine E-Autos verkaufen wollen


Curevac-Gründer Ingmar Hoerr

„Ich dachte, der KGB hätte mich entführt“


Was heute wichtig ist, lesen Sie hier



„Wir hatten ein starkes drittes Quartal“, bilanzierte Appel. Die Post hatte bereits im Oktober ihr Gewinnziel für 2020 angehoben, nachdem der operative Ertrag (Ebit) im dritten Quartal auf rund 1,37 Milliarden Euro nach 942 Millionen Euro vor Jahresfrist geklettert war. Der Umsatz legte um 4,4 Prozent auf 16,2 Milliarden Euro zu. Vor allem das weltweite Express-Geschäft sowie das Paket-Geschäft in Deutschland brummten. Für das Gesamtjahr erwartet der Bonner Konzern nun einen operativen Gewinn zwischen 4,1 und 4,4 Milliarden Euro. Bei einer effizienten Auslastung der Netzwerke im Weihnachtsgeschäft sei es möglich, das obere Ende der Prognose zu erreichen, erklärte das Management. Die Post könnte damit trotz der Corona-Krise mehr verdienen als noch im Vorjahr. 2019 hatten die Bonner einen operativen Ertrag von 4,128 Milliarden Euro erzielt.

Die Post profitiert vom Paket-Boom durch den florierenden Internet-Handel in der Coronakrise. Immer mehr Verbraucher bestellen ihre Waren bei Online-Händlern von Amazon bis Zalando, die Logistik-Riesen stellen diese dann den Kunden zu. Auch Konkurrenten konnten im Quartal deutlich zulegen: Beim US-Paketriesen UPS kletterten die Umsätze vor allem dank eines starken US-Geschäfts um 15,9 Prozent auf 21,2 Milliarden Dollar.

Mehr zum Thema: Entwicklungsminister Müller will den Onlinehandel in Afrika fördern – mit Unterstützung der Deutschen Post DHL.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%