WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Logistik-Geschäft Deutsche Post plant Bündnis in China

Die S.F.Holding ist einer der führenden Logistik-Dienstleister Chinas. Die Deutsche Post plant eine Partnerschaft mit dem Konzern in der Volksrepublik.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
„Die strategische Partnerschaft mit der S.F. Holding wird die Wachstumsstrategie des Konzerns unterstützen, indem sie unsere Präsenz in den dynamisch wachsenden Märkten China und Hongkong nochmals stärkt.“ Quelle: dpa

Bonn Die Deutsche Post will mit einem Bündnis in China das Logistik-Geschäft in der Volksrepublik voranbringen. Die Post übertrage dazu das Geschäft rund um Lager- und Transport-Dienstleistungen für Unternehmen in China auf die S.F. Holding, teilte der Konzern am Freitag in Bonn mit.

Das Unternehmen erhalte im Gegenzug eine Vorauszahlung des chinesischen Partners in Höhe von umgerechnet rund 700 Millionen Euro und über zehn Jahre umsatzbedingte Partnerschaft.

Post-Chef Frank Appel verspricht sich zudem Zugang zu den chinesischen Kunden des neuen Partners: „China ist ein sehr vielversprechender Markt, in dem wir absolut verankert bleiben.“ Der chinesische Logistiker wiederum setzt auf das weltumspannende Netzwerk der Post-Tochter DHL.

„Die strategische Partnerschaft mit der S.F. Holding wird die Wachstumsstrategie des Konzerns unterstützen, indem sie unsere Präsenz in den dynamisch wachsenden Märkten China und Hongkong nochmals stärkt“, erklärte Post-Chef Appel gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. „Wir erhalten Zugang zur umfangreichen lokalen Infrastruktur, dem Distributionsnetz und der großen chinesischen Kundenbasis unseres Partners.“

Die Post war 1985 in der chinesischen Kontraktlogistik-Markt eingetreten. Sie verfügt nun in diesem Geschäft in dem Riesenreich über 5855 Beschäftigte und 89 Lagerhäuser. Geführt wird ihr Geschäft dort von dem chinesischen Manager Yin Zou - er soll auch das unter dem Dach der Markenpartnerschaft agierende neue Unternehmen leiten.

Zum Umsatz des Geschäfts in der Volksrepublik macht der Konzern keine Angaben. In ganz Asien erlöste die Post 2017 mit der Kontraktlogistik rund 2,4 Milliarden Euro.

Die S.F. Holding ist einer der führenden Logistik-Dienstleister Chinas. Die Partnerschaft mit der Post werde der Holding helfen, ihr Geschäft zu internationalisieren, erklärte ihr Chef Dick Wong.

Auf dem florierenden chinesische Logistikmarkt ist in den vergangenen Jahren der Wettbewerbsdruck gewachsen. Allein der Paket-Markt wird auf ein Volumen von rund 140,5 Milliarden Dollar taxiert. Im Paketgeschäft versucht sich der Online-Händler JD.com als neuer Anbieter. Auch die Alibaba-Tochter Cainiao ist dort tätig, ebenso wie die Paket-Zusteller ZTO Express und YTO Express Group.

Die Post behält aber ihre Aktivitäten im Paket-Bereich - die Partnerschaft mit der S.F. Holding umfasse nur das Geschäft mit der Kontrakt-Logistik. Dabei unterhalten Logistik-Firmen etwa Lager für andere Unternehmen und organisieren deren Befüllung und die Lieferketten. Unter anderem die Gesundheits- und Auto-Industrie oder Handelsunternehmen greifen auf die Dienstleistungen zurück.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%