WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Martin Sorrell Vorwürfe gegen Chef belasten Werbekonzern WPP

Martin Sorrell, Chef des Werberiesen WPP, steht im Verdacht, Firmeneigentum unrechtmäßig verwendet zu haben. Das schreckt auch die Anleger.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Derzeit untersucht die weltgrößte Werbeagentur WPP die Vorwürfe gegen ihren Vorstandschef. Quelle: Reuters

Frankfurt
Wegen eines möglichen Fehlverhaltens des Vorstandschefs Martin Sorrell werfen einige Anleger WPP-Aktien aus ihren Depots. Die Papiere der weltgrößten Werbeagentur rutschten am Mittwoch um bis zu 3,9 Prozent ab und waren mit 1074 Pence so billig wie zuletzt vor knapp fünf Jahren.

Dem britischen Unternehmen zufolge, zu dem unter anderem die deutsche Agentur Scholz & Friends gehört, läuft eine interne Untersuchung, ob Sorrell Firmeneigentum unrechtmäßig genutzt habe. Sorrell wies die Vorwürfe zurück.

Die Experten des Analysehauses Morningstar erachten die Wahrscheinlichkeit eines Sorrell-Rücktritts als gering. Allerdings könnten der Werbeagentur durch die Untersuchungen neue Aufträge durch die Lappen gehen.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%