Mitfahrzentralen Konkurrenzkampf der Mitfahrzentralen

Unter den Mitfahrzentralen im Netz ist der Wettbewerb ausgebrochen. Seitdem Mitfahrgelegenheit.de kostenpflichtig ist, strömen neue Anbieter auf den Markt - wie das französische Unternehmen BlaBlaCar.

Die größten Carsharing-Anbieter
Car2Go (Daimler)Kundenzahl: 160.000 Fahrzeugzahl: 42.000 Städte: München, Hamburg, Ulm/Neu-Ulm, Hamburg, Düsseldorf, Berlin, Köln, Stuttgart, Wien, Birmingham, London, Amsterdam, Lyon, Austin, San Diego, Washington D.C., Portland, Miami, Seattle, Toronto, Vancouver, Calgary Wie es funktioniert: Mobil: Fahrzeuge stehen im Stadtgebiet und können überall abgestellt werden. Ortung über Smartphone oder Internet Anmeldegebühr: Einmalig zwischen 9 und 19 Euro Nutzungskosten: Zwischen 24 und 29 Cent pro Minute, höchstens 12,90 Euro pro Stunde Extras: Benzin und Parkgebühren inkl. Fahrzeugtypen: Smart, 600 E-Smarts Quelle: dpa
DriveNow (BMW)Städte: Berlin, München, Köln, Düsseldorf, Hamburg, Wien, San Francisco Nutzer: über 350.000 Autos: 2950 Automodelle: BMW 1er, BMW X1, BMW ActiveE, MINI, MINI Cabrio, MINI Clubman, MINI Countryman Fixkosten: Anmeldung 29 Euro (derzeit 19 Euro mit 30 Minuten Fahrtguthaben) Reservierung eines Autos: 2x15 Minuten vor Fahrt kostenfrei möglich Fahrtkosten pro Minute: 0,31 Euro; BMW X1 und Mini Cabrio (01.04.-31.10.): 0,34 Euro; günstigere Preise ab 0,24 Euro je Minute in Spar-Paketen möglich Parkkosten pro Minute¹: 0,15 Euro (Montags bis Freitags 0:00 bis 6:00 Uhr kostenfrei) Kosten pro Kilometer: inklusive bis 200 km, je Mehrkilometer 29 Cent Kosten Kurzfahrt²: 3,72 Euro Kosten Stadtfahrt³: 17,75 Euro Versicherung: Haftpflicht und Kaskoversicherung inklusive (Selbstbehalt bei selbstverursachten Unfällen maximal 750 Euro; kann gegen gebühr reduziert werden) Anmeldung (Internet): de.drive-now.com ¹Kosten, die für das Parken anfallen, wenn die Fahrt nicht beendet wird ²Beispiel 5 Kilometer in 12 Minuten ³Beispiel: Hin und Rückfahrt, je 10 Kilometer und je 25 Minuten Fahrt und 15 Minuten parken Quelle: Unternehmen Quelle: Presse
Flinkster (Bahn)Kundenzahl: 215.000 Fahrzeugzahl: 2.800 Städte: 140 Städte Wie es funktioniert: Stationsbasiert: mehr als 800 Ausleih- und Rückgabeorte, z.B. an allen großen ICE-Bahnhöfen Anmeldegebühr: Einmalig 50 Euro, Bahncard-Inhaber kostenlos Nutzungskosten: Kleinwagen 2,30 Euro pro Stunde plus 18 Cent pro Kilometer Extras: Benzin und Strom inkl. Fahrzeugtypen: Kleinwagen bis Transporter, mehr als 100 E-Fahrzeuge Quelle: Screenshot
Quicar (VW)Kundenzahl: 4.000 Fahrzeugzahl: 200 Städte: Hannover Wie es funktioniert: Persönlich zur Quicar Station gehen oder online, per Smartphone-App oder über die Hotline die nächste der 50 festen Ausleihe- und Rückgabeorte auswählen und ein freies Auto aussuchen Anmeldegebühr: Einmalig 25 Euro, für Schüler, Studenten und Azubis zahlen 15 Euro Nutzungskosten: Erste halbe Stunde 6 Euro, danach pro Minute 20 Cent, Parktarif 10 Cent pro Minute, 10 Stunden ab 30 Euro Extras: Benzin inkl. Fahrzeugtypen: Golf Blue Motion, VW up!, VW Beetle, Golf Cabrio, Passat Variant, Sharan, Caravelle, Transporter Quelle: Screenshot
Book N DriveKundenzahl: 10.00 Fahrzeugzahl: 2.500 bundesweit, davon 330 im Rhein-Main-Gebiet Städte: Darmstadt, Frankfurt am Main, Mainz, Oberursel, Offenbach, Rüsselsheim und Wiesbaden Wie es funktioniert: Stationsbasiert Anmeldegebühr: Je nach gewähltem Paket kostenlos oder 29 Euro Nutzungskosten: Je nach Paket: Kleinwagen ab 1,50 Euro pro Stunde plus 16 Cent pro Kilometer Extras: Benzin inkl. Fahrzeugtypen: Kleinwagen bis Transporter, in Kooperation mit Flinkster bietet Book N Drive in vielen Städten Elektro-Autos an Quelle: Screenshot
CambioKundenzahl: 50.000 Fahrzeugzahl: 1500 Städte: 14 Städte, z.B. Köln, Bonn, Berlin Wie es funktioniert: Stationsbasiert Anmeldegebühr: Einmalig ab 30 Euro, plus monatliche Grundgebühr ab 2 Euro Nutzungskosten: Pro Stunde zwischen 1,90 und 5,40 Euro, plus 23 bis 42 Cent pro Kilometer Extras: Benzin inkl. Fahrzeugtypen: Von Smart bis Transporter, auch Mitsubishi E-Fahrzeuge Quelle: Pressebild
Carpooling.com/Mitfahrgelegenheit.deKundenzahl: 4,7 Mio. Nutzer Fahrzeugzahl: rund 900.000 Angebote Städte: Ganz Europa Wie es funktioniert: Mitfahrgelegenheiten im Internet finden Anmeldegebühr: keine Nutzungskosten: ca. 5 - 8 Euro pro 100 Kilometer Extras: keine Fahrzeugtypen: alle Quelle: Pressebild

Einige machen es schon, viele denken darüber nach: Immer mehr Dienstleistungen und Inhalte im Internet werden kostenpflichtig. Das gilt seit einiger Zeit auch für den Anbieter von Deutschlands größter Mitfahrzentrale mitfahrgelegenheit.de.

Für die erfolgreiche Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten erhebt der Anbieter mitfahrgelegenheit.de seit März dieses Jahres Gebühren. Bislang war der Service kostenlos. Nun muss jeder Fahrer elf Prozent der Einnahmen an das Unternehmen abführen, die er von seinen Mitfahrern kassiert. Ein Anstieg der Angebotspreise sei bislang jedoch nicht zu verzeichnen, so Pressesprecher Thomas Rosenthal von der carpooling.com GmbH, die hinter dem Portal steht. „Die Preise für die Strecken haben sich bislang kaum verändert und sind in der Masse nahezu identisch geblieben.“ Das Münchener Unternehmen betreibt mit Plattformen in neun europäischen Ländern und insgesamt über 4,7 Millionen registrierten Nutzern das nach eigenen Angaben größte Mitfahrnetzwerk Europas. 2011 konnten europaweit rund 7,7 Millionen Fahrten vermittelt werden.

Die Entwicklungen am Markt verfolgt man dennoch sehr aufmerksam. Seit April 2013 ist mit BlaBlaCar ein großer Wettbewerber in Deutschland tätig - und wirbt seitdem aggressiv vor allem auf Facebook. 25 Prozent aller europäischen Neuanmeldungen des Anbieters kommen mittlerweile aus Deutschland. Das französische Unternehmen erlaubt seinen Nutzern in Deutschland und acht weiteren Ländern nach wie vor die kostenlose Vermittlung von Mitfahrgelegenheiten. Für die carpooling.com GmbH hat sich die Einführung der Vermittlungsgebühren indes noch nicht negativ ausgewirkt. Im Gegenteil:  „Die Zahl der Angebote sowie die Zahl der registrierten Nutzer steigt kontinuierlich“, zeigt sich Rosenthal mit der Geschäftsentwicklung zufrieden.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

In Sachen Benutzerfreundlichkeit setzen beide Anbieter voll auf den Community-Charakter ihrer Angebote. Denn für viele Nutzer ist die Mitfahrgelegenheit längst nicht mehr nur eine kostengünstige Alternative zu Bahn- oder Flugticket. Vielmehr spielt für sie auch der soziale Kontakt zu ihren Mitreisenden eine wichtige Rolle beim Mitnehmen und Mitfahren. Die Portale geben ihren Nutzern daher zunehmend die Möglichkeit, sich vorab online kennenzulernen und die gemeinsame Fahrt anschließend zu bewerten.

Auf lange Sicht werden aber auch die Franzosen ihre Dienste nicht zum Nulltarif anbieten können. Bislang gebe es allerdings keine Pläne für die Einführung eines Gebührenmodells, heißt es. Und bei der carpooling.com GmbH sieht man in der bezahlten Vermittlung sogar einen Mehrwert für die Nutzer. „Mit Einführung der Gebühr haben wir auch unser Buchungssystem verpflichtend gemacht. Das erhöht die Verbindlichkeit beim Mitfahren“, erläutert Rosenthal und setzt deshalb auf das Verständnis der Fahrer. Im Wettbewerb bleiben die Gebühren zunächst jedoch ein Nachteil.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%