WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Neue Halberg Guss Management willigt in Schlichtung ein

Neue Halberg Guss: Prevent willigt in Schlichtung mit IG Metall ein Quelle: dpa

Prevent akzeptiert den von der IG Metall benannten Streik-Schlichter. Die Gewerkschaft unterbricht deshalb den Ausstand beim Autozulieferer, Kunden von Neue Halberg Guss können wieder mit Lieferungen rechnen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Beim Autozulieferer Neue Halberg Guss (NHG) haben sich Gewerkschaft und Management auf eine Schlichtung geeinigt. Man akzeptiere den von der IG Metall benannten Arbeitsrichter Lothar Jordan aus Mannheim als Schlichter, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Donnerstag auf Anfrage. Die IG Metall hatte angekündigt, in diesem Fall den seit sechs Wochen laufenden Streik in den Werken Saarbrücken und Leipzig ab Montag auszusetzen.

Die NHG war zu Jahresbeginn von der Prevent-Gruppe übernommen worden, die sich insbesondere mit dem VW-Konzern heftige Auseinandersetzungen geliefert und in der Folge Aufträge verloren hat. Das Werk Leipzig soll geschlossen werden. Die rund 2200 NHG-Beschäftigten streiken seit dem 14. Juni für höhere Abfindungen und die Einrichtung von Beschäftigungsgesellschaften im Fall von Entlassungen. Für Saarbrücken schlägt die Gewerkschaft einen Treuhand-Fonds vor, um Mittel für einen Sozialplan außerhalb der Prevent-Gruppe zu sichern.

Die IG Metall unterbricht nun den seit sechs Wochen laufenden Streik beim Autozulieferer Neue Halberg Guss (NHG). Der Streik in den Werken Saarbrücken und Leipzig werde am Montagmorgen ausgesetzt, erklärte der Leiter des IG-Metall-Bezirks Mitte, Jörg Köhlinger, am Donnerstag in Frankfurt. Die Kunden können damit wieder auf Lieferungen aus NHG-Produktion rechnen.

Die NHG war zu Jahresbeginn von der Prevent-Gruppe übernommen worden, die sich insbesondere mit dem VW-Konzern heftige Auseinandersetzungen geliefert und in der Folge Aufträge verloren hatte. Das Werk Leipzig soll geschlossen werden.

Die rund 2200 Beschäftigten streiken seit dem 14. Juni für höhere Abfindungen und die Einrichtung von Beschäftigungsgesellschaften im Fall von Entlassungen. Für Saarbrücken schlägt die Gewerkschaft einen Treuhand-Fonds vor, um Mittel für einen Sozialplan außerhalb der Prevent-Gruppe zu sichern.

In bislang sechs Runden blieben die Tarifverhandlungen um einen möglichen Sozialplan ergebnislos. Während das Unternehmen auf fehlendes Geld verwies, bezweifelte die IG Metall, ob Prevent überhaupt ein nachhaltiges Geschäftsmodell verfolgt. Die Geschäftsführung müsse nun Wort halten und konstruktiv an einer Lösung mitarbeiten, verlangte Köhlinger. Der Streik werde zunächst nur ausgesetzt, weil über ein Ende eine erneute Urabstimmung stattfinden müsse.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%