WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Online-Bewertungsportale Warum Tripadvisor und Holidaycheck so beliebt sind

Seite 4/4

Unternehmen müssen mit Negativ-Feedback leben

Zehn Reiseziele, die immer beliebter werden
1. Havana, KubaDie Hauptstadt Kubas war bei Amerikanern einst ein beliebtes Reiseziel für kurze Wochenendtrips, aufgrund der angespannten außenpolitischen Lage und den wirtschaftlichen Problemen ging der Tourismus in der Nachkriegszeit jedoch stark zurück. In der letzten Zeit erlebt Havanna jedoch eine kulturelle Renaissance. Die Stadt erwacht aus ihrem Winterschlaf und steckt ihre Ressourcen in Resorts und Hotels. Quelle: dpa
2. La Fortuna de San Carlos, Costa RicaLa Fortuna de San Carlos ist umgeben von einer ganzen Reihe von geologischen Wundern. Der nahegelegene Arenal ist der aktivste Vulkan von Costa Rica und spuckt regelmäßig Lava und Asche. Aber auch der Wasserfall Catarata de la Fortuna, der über einen Felsvorsprung siebzig Meter in die Tiefe fällt, lädt zum Staunen ein. Die heißen Quellen von Tabacón sind eine entspannende Abwechslung inmitten der Naturschauspiele. Quelle: Creative Commons, Navadspi
3. Kathmandu, NepalKathmandu ist ein mystischer und magischer Ort mit antiken Bauten und traditionellen Bräuchen. Rund um den zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden antiken Platz Durbar Square im Herzen der Stadt befinden sich der legendäre Tempel Kasthamandap, zahlreiche Innenhöfe und Brunnen sowie den einstigen Königspalast. Kathmandu ist ein Ausgangspunkt für abenteuerliche Ausflüge durch Nepal oder Trekkingtouren im Himalaya. Quelle: REUTERS
4. Jerusalem, IsraelSeit Jahrhunderten strömen Pilger nach Jerusalem, der umkämpften Wiege dreier Weltreligionen. Ein Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten ist ein Muss für jeden Besucher. Aber auch ein Bummel durch die Straßen und Gassen lohnt sich. Quelle: REUTERS
5. Cusco, PeruCusco, einst die Hauptstadt des Inkareiches, ist auch heute eine Schönheit. Die Stadt ist ein Schmelztiegel, in dem sich unterschiedliche Zeitalter und Kulturen zu einer Mischung aus einheimischen Einflüssen, Kolonialarchitektur und modernem Nachtleben verbinden. Außerhalb der Stadt werden Sportaktivitäten wie Wildwasser-Rafting und Mountainbikefahren oder ein Besuch im Wildtierpark Santuario Animal De Cochahuasi geboten. Quelle: REUTERS
6. Ambergris Caye, Belize CayesAmbergris Caye bietet ausreichend Annehmlichkeiten, um den Urlaub interessant zu gestalten - ohne dabei schon komplett überlaufen zu sein. Ein Mangrovenwald ist der Blickfang an diesem weißen Sandstrand, der größte in Belize. Golfcarts sind das Hauptfortbewegungsmittel auf den sandigen Straßen. Das Meer ist ein Mekka für Rifftaucher. Ein fast 122 Meter tiefer Kalksteinkrater ist die Heimat von Engelhaien, Elchgeweihkorallen, Putzergarnelen und Stalaktiten. Quelle: Creative Commons, Areed145
7. Sapporo, JapanWahrscheinlich am bekanntesten ist Sapporo für sein gleichnamiges Bier. Die Hauptstadt von Hokkaidō, Japans nördlichst gelegener Insel, hat sich die jugendliche und offene Atmosphäre der Olympischen Winterspiele von 1972 bewahrt und zieht noch heute internationale Besucher aufgrund ihres jährlichen Schneefestivals und der berühmten Ramen-Nudeln an. Reisende, die die reiche Vielfalt der japanischen Küche auskosten möchten, sind hier genau richtig. Quelle: dpa/dpaweb

Ansonsten müssen die Gastronomen mit dem negativen Feedback leben. Schließlich lebt die Authentizität beider Seiten von subjektiven Bewertungen. Allerdings geben sowohl Tripadvisor als auch Holidaycheck die Möglichkeit, auf negatives Feedback öffentlich zu reagieren.

Neue Chancen im mobilen Markt

Beide Portale wollen die Möglichkeiten des mobilen Internets und vor allem den Trend hin zur Personalisierung immer stärker nutzen. So wie die Menschen sich eben gerne ihr persönliches Müsli zusammenstellen, oder das Traumauto selbst konzipieren lassen sich auch Reisen immer schlechter von der Stange verkaufen.

Bei Holidaycheck will man daher stärker auf Filter setzen. Dann können Kunden sich zum Beispiel nur Rezensionen von alleinreisenden Frauen unter 30 Jahren anzeigen lassen. Oder die von kinderlosen Ü50-Paaren.

Tripadvisor hat 2010 das Einloggen mit dem Facebook-Profil eingeführt. „So wird ihnen angezeigt, wo ihre Freunde schon waren und welche Orte sie schon bewertet haben“, sagt Kaufer. Auch die Aktivitäten von Freundes-Freunden und der gesamten Community lassen sich anzeigen.

Diese Hotels haben die schönsten Pools
San Alfonso del MarDen größten Pool der Welt finde Reisende in Algorrobo, Chile. Der Pool des San Alfonso del Mar Resorts ist fast acht Hektar groß und bietet auf mehr als einem Kilometer Länge Platz zum Schwimmen, Tauchen, Surfen und Kajak fahren. Ganz billig ist der Spaß jedoch nicht: Preislich beginnt die Nacht in einer der Suiten bei 245 Dollar. Quelle: Screenshot
Ubud Hanging GardensAuch auf Bali zahlen Pool-Liebhaber etwas mehr. Die Nacht im Wellness-Hotel Ubud Hanging Gardens kostet ab 450.00 Dollar aufwärts. Das Resort in Indonesienbietet 38 Luxusvillen, die alle einen eigenen Panorama-Tauchpool mit Blick auf den Fluss Ayung haben. Eine private Seilbahn bringt die Gäste zu den Ferienanlagen und dem allgemeinen Panorama-Pool, der in einen Hang eingelassen ist. Quelle: Screenshot
Mandarin Oriental Dhara DheviDas in den Bergen um Chiang Mais, Thailand, gelegene Hotel Mandarin Oriental Dhara Dhevi besitzt ebenfalls verschiedene Pools: Der Colonial Pool (im Bild), den Loy Kham Pool mit im Wasser befindlicher Poolbar sowie privaten Pools an jeder Suite beziehungsweise Residence. Quelle: Screenshot
Zamani KempinskiDas auf Sansibar gelegene Hotel Zamani Kempinski lockt Touristen mit seinem direkt am Meer gelegenen Pool. Dafür gehört zu der Hotelanlage mit mehr als 110 Räumen allerdings auch kein eigener Strandabschnitt. Quelle: Screenshot
Singita Lebombo LodgeKein Hotel, sondern eher eine Luxus-Safari-Lodge ist die Singita Lebombo Lodge in Südafrika. Vom Pool aus können Reisende Elefantenherden beobachten. Quelle: Screenshot
Chromata SuitesAber auch Europa hat Hotels mit traumhaften Pools zu bieten. Der Pool des auf der griechischen Insel Santorin gelegene Luxushotels Chromata Suites befindet sich oben auf einem Berg. Wer möchte, kann den Ausblick abends auch bei einem privaten Candlelight-Dinner genießen. Quelle: Screenshot
Atrium PrestigeEbenfalls auf einer griechischen Insel, nämlich auf Rhodos, befindet sich das Hotel Atrium Prestige, dessen Pools direkt am Meer liegen. Wer es abgeschiedener mag, kann sich natürlich auch in den Privatpool am Zimmer zurückziehen. Quelle: Screenshot

Aber das ist nur der erste Schritt. Des Weiteren befindet sich für etliche Großstädte der sogenannte „Just for you“-Button in der Betaphase. Will jemand zum Beispiel einen Städtetrip nach Berlin planen, kann  er sich über den Knopf auf der „Städte-Seite“ seine ganz persönlichen Tipps anschauen – von Cafés über Restaurants bis hin zu Museen, Führungen und sportlichen Aktivitäten. Die Informationen zieht das Portal aus dem Klickverhalten auf Tripadvisor. „Wäre es nicht wunderbar, wenn Tripadvisor so etwas wie ein ganz persönlicher Concierge sein könnte“, erklärt Steve Kaufer.

Big Data nutzen

Konkret: Interessiert sich eine Person besonders für Outdoor-Aktivitäten, werden ihm zum Beispiel Paddel- oder Fahrradtouren durch Berlin vorgeschlagen. Hat ein Familienvater in der Vergangenheit stärker nach Urlaubszielen mit Kindern gesucht, werden ihm vermutlich auch mit beim Städtetrip Aktivitäten für den Nachwuchs angezeigt. Die Vision: Das System sammelt so viele Daten, dass es weiß, ob der Mann mit seinen Kindern Städteurlaube macht – oder eher mit dem Kegelclub. Was Tripadvisor hier im Sinn hat, ist der Inbegriff des IT-Begriffs Big Data, also der geschickten Nutzung von Daten.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Ganz neue Spielräume bietet aber vor allem das mobile Internet, das durch Smartphones und Tablets in den vergangenen fünf Jahren einen unglaublichen Boom erlebt hat. „Wir wollen die Nutzer gerade dann erreichen, wenn sie schon auf Reisen sind“, sagt Kaufer. Aufgrund der GPS-Technologie im Smartphone, könnte Tripadvisor so persönlich zugeschnittene Informationen direkt auf das Telefon spielen. So nach dem Motto: „Schau mal das Café da links. Das müsste dir gefallen.“ Die Grundlage dafür ist längst geschaffen. Bisher wurde die Tripadvisor-App etwa 80 Millionen Mal heruntergeladen.

Steve Kaufers erklärtes Ziel ist klar: Er will mit Tripadvisor weiter wachsen – es ist sein Lebenswerk. Seine Frau Caroline hat den gigantischen Erfolg der Seite nie erlebt. Sie starb im Jahr 2005 mit 42 Jahren an Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%