WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Paketdienst UPS investiert eine Milliarde Dollar in Europa

Exklusiv

UPS profitiert stark vom Handel in Europa über Ländergrenzen hinweg. Daher sollen die Kapazitäten nun kräftig ausgebaut werden.

UPS will Kapazitäten in Europa erhöhen Quelle: REUTERS

Der US-Paketdienst UPS will seine Kapazitäten in Europa ausbauen und das Wachstum des grenzüberschreitenden Internethandels vorantreiben. Das kündigten Vorstandschef David Abney und Finanzvorstand Kurt Kuehn im Interview mit der WirtschaftsWoche in Atlanta an.

"Vor allem glauben wir an Wachstumschancen bei internationalen Sendungen", sagte UPS-Chef Abney. "Der grenzübergreifende Internet-Handel soll bis 2020 sieben Mal so schnell ansteigen wie das weltweite Wirtschaftswachstum." Schon jetzt profitiert UPS stark von diesem Geschäft. "Allein im ersten Halbjahr 2014 haben wir in Europa 15 Prozent mehr Pakete grenzüberschreitend ausgeliefert, in Deutschland war das Wachstum sogar noch stärker", sagte Abney.

Dazu baut UPS seine Kapazitäten in Europa aus und investiert in neue Paketshops: "Italien und Polen werden neu in unser Netzwerk aufgenommen", sagte UPS-Chef Abney im Hinblick auf die Eröffnung der sogenannten UPS Access Points. In Deutschland, wo UPS im Mai 2013 mit der Eröffnung der Paketshops startete, gibt es mittlerweile 2750 Filialen. Insgesamt will UPS in den Ausbau der Präsenz und der Kapazitäten in Europa eine Milliarde Dollar investieren.

Auch an Zukäufen ist der Paketversender weiter interessiert, trotz der von der EU untersagten Übernahme des niederländischen Paketdienstes TNT. "Wir haben im vergangenen Jahr im Bereich Health Care drei kleinere Akquisitionen getätigt und halten weiter nach Möglichkeiten für Zukäufe Ausschau", so Abney.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%