Pleitewelle möglich Reisebranche fürchtet Steuernachforderungen

Die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen, die Umsätze von Reiseveranstaltern und Reisebüros sind im zu Ende gehenden Jahr gewachsen. Dennoch ist die Branche besorgt: Eine Neu-Interpretation der Gewerbesteuerordnung durch die Finanzverwaltung könnte eine Pleitewelle vor allem bei kleinen und mittelständischen Reiseveranstaltern auslösen.

Diese Reisen sind nächstes Jahr angesagt
Jedes Jahr warten Touristen und Städte weltweit auf die Reisetipps des renommierten Individualreiseführers Lonely Planet. Jetzt ist das Top-Reise-Ranking für das kommende Jahr herausgekommen. Dieses Mal tauchen zehn unterschiedliche Städte auf fünf Kontinenten auf. Auf Rang zehn liegt Auckland, auf der malerischen Nordinsel Neuseelands. Die Bezeichnung der Maori, der Ureinwohner der Landes, für Auckland bedeutet übersetzt: "Eine junge Schönheit mit 100 Liebhabern". Quelle: AP/dpa
Auf immerhin Platz neun im Ranking kommt die südaustralische Stadt Adelaide. Vor wenigen Wochen war die Millionenstadt der Zielpunkt der "World Solar Challenge", bei der Solarautos bei einem 3000-Kilometer-Rennen durch Australien zeigen konnten, was in ihnen steckt. Weniger schnell und wild geht es im Umland Adelaides her: in den umliegenden Weinbergen werden sechs der zehn besten Weine Australiens hergestellt. Quelle: AP
Nicht New York, nicht San Francisco - im diesjährigen Ranking ist Chicago die einzige US-amerikanische Stadt. Die drittgrößte Stadt der Vereinigten Staaten gilt als Geburtsort der modernen Wolkenkratzer. Hier steht auch das aktuell zweithöchste Gebäude des Landes, der 422 Meter hohe Willis Tower. Übertroffen wird er nur von dem neuen One World Trade Center in New York. Auch sportlich ist Chicago top: Die Stadt hat unter anderem ein Football-, Basketball und Eishockeyteam in der ersten Liga. Quelle: dapd
Eine weitere nordamerikanische Stadt hat es in das Ranking geschafft: Vancouver an der kanadischen Pazifikküste. Die multikulturelle Hauptstadt der Provinz British Columbia schneidet regelmäßig auch in puncto Lebensqualität unter den vordersten Städten ab. Im Winter pilgern tausende Besucher auf die Anlagen der olympischen Winterspiele von 2010, in anderen Jahreszeiten können vor der nahen Küste sogar Wale auf ihren Wanderungen beobachtet werden. Quelle: dpa
Auf Platz sechs der Reisetipps landet Shanghai, eine der größten Städte Chinas. Die moderne Skyline und das verhältnismäßig westliche Flair machen Shanghai zu einem attraktiven Touristenziel. Aber auch für die internationale Wirtschaft ist die 23-Millionen-Metropole ein Drehkreuz, denn mit 537 Millionen Tonnen umgesetzten Waren ist Shanghais Containerhafen Weltspitze. Quelle: REUTERS
Einen Platz weiter vorne im Ranking liegt Zürich. Hier bietet sich vor allem ein Kurzurlaub an, denn seit 2012 gilt Zürich als die teuerste Stadt der Welt - noch vor Tokio und Zürich. Als kulturelles, wirtschaftliches und gesellschaftliches Zentrum der Schweiz bietet die Zürich dafür aber eine konstant hohe Lebensqualität, denn verglichen mit den anderen Städten des Rankings ist Zürich relativ klein, übersichtlich und beschaulich. Quelle: dpa
Ein etwas ausgefallenerer Reisetipp ist Riga, die Hauptstadt Lettlands im Baltikum. Die ehemalige Hansestadt ist berühmt für ihre Jugendstilbauten und gut erhaltene Innenstadt, insbesondere die Altstadt. Bei dem Lichterfestival "Staro Riga" (Riga erstrahle) werden fast 100 Bauten der Innenstadt eindrucksvoll in Szene gesetzt: ein Muss für Städtefans. Quelle: dapd
Kapstadt in Südafrika ist eine der bekanntesten Städte des Kontinents - und auf dem dritten Platz des Lonely-Planet-Rankings. Dank der gemäßigten, konstanten Temperaturen ist die Stadt für Besucher das ganze Jahr über interessant. Die hohen Wellen des "Kaps der Stürme" machen Kapstadt zu einem der Eldorados für Surfer aus aller Welt. Wer es lieber etwas ruhiger mag, findet im Umland Kapstadts eine weitere einmalige Attraktion: die Pinguinkolonie des Boulders Beach bei Simon´s Town. Quelle: dpa
Trinidad im Süden Kubas wurde vor rund 500 Jahren von spanischen Eroberern gegründet. In der Vergangenheit wurde hier vor allem mit Sklavenhandel, Zuckerrohr- und Tabakanbau Geld verdient. Bis heute erinnern noch viele Häuser, Kirchen und Plätze an die Kolonialzeit. Seit 25 Jahren gehören Stadt und Plantagen zum UNESCO-Weltkulturerbe - ein guter Grund für Platz zwei in diesem Ranking. Quelle: dpa
Ein wahrer Klassiker zum Abschluss: Französische Hauptstadt, Seine-Metropole, Stadt der Liebe. Paris das Reiseziel 2014 schlechthin. Über 40 Millionen Touristen jährlich sehen das ähnlich, denn Paris ist und bleibt die beliebteste Reiseadresse weltweit. Vor allem kulturell lockt die Hauptstadt Besucher an, beispielsweise mit dem Louvre, dem Eiffelturm und der Flaniermeile Champs-Élysées. Quelle: dpa

"Wir haben kein leichtes Jahr hinter uns", fasste Jürgen Büchy, Präsident des Deutschen Reiseverbands (DRV) die Bilanz des zu Ende gehenden Reisejahrs 2012/2013 zusammen. Probleme bereiteten den Reiseveranstaltern und Reisebüros die anhaltenden politischen Unruhen in Nordafrika und das Hochwasser vom Sommer in Deutschland, dass vor allem vielen einheimischen Ferienorten in den neuen Bundesländern die Saison gründlich verhagelt hat.

Aber zuerst die guten Nachrichten: "Im Vergleich zu anderen Branchen hatte die Touristik 2012/2013 ein gutes Jahr", sagte Büchy während der Jahrestagung seines Verbands in Salzburg. Die Reiseveranstalter verzeichneten ein Umsatzwachstum um drei bis 3,5 Prozent auf 25,2 Milliarden Euro, was rund 40 Millionen organisierter Reisen entspricht.

Wo der Luxus kaum zu übertreffen ist
Das Ranking des Condé Nast Traveler-Magazins basiert auf einer Umfrage von Geschäftsreisenden nach den besten Hotelmarken. Die Marken konnten jeweils 100 Punkte erreichen. Platz 15: Orient ExpressAuf dem 15. Platz liegt die Hotelmarke „Orient Express“ mit 85,3 Punkten. In der Kategorie Zimmerausstattung und Service sind die Orient Express-Hotels weit vorne – was Business- und Wifi-Möglichkeiten betrifft, erzielt die Marke allerdings weniger Punkte. Quelle: Blumenbüro Holland/dpa/gms
Platz 14: Taj HotelsDie Taj Hotels Resorts und Palaces folgen mit 85,7 Punkten und nehmen den 14. Platz der besten Hotelmarken ein. Besonders sticht der Service in den Hotels mit 93 Punkten heraus, für den Wifi-Service gab es hingegen nur 71 Punkte. Foto: Taj Hotels Resorts and Palaces Quelle: PR
Platz 13: Rosewood Hotels & Resorts86,4 Punkte erzielen die Rosewood Hotels & Resorts und rangieren damit auf dem 13. Platz. Service und Zimmerausstattung sind hier besonders zufriedenstellend. Die Möglichkeiten zu Arbeiten und die Wifi-Ausstattung sind allerdings nicht überdurchschnittlich. Foto: Rosewood Hotels & Resorts Quelle: PR
Platz 12: Ritz-CarltonDie Marke Ritz-Carlton liegt mit 86,5 Punkten auf dem zwölften Platz. Zimmer und Service punkten in diesen Hotels ganz gut, Wifi-Bereiche und Arbeitsbereiche schwächeln allerdings. Quelle: AP
Platz 11: Regent 86,6 Punkte schaffen die Regent Hotels und landen damit auf dem elften Platz. Auch hier liegt besonders die Zimmerausstattung mit 93,0 Punkten vorne, die Wifi-Möglichkeiten erreichen immerhin 80,6 Punkte. Foto: Regent Beijing Quelle: PR
Platz 10: Oberoi Hotels & ResortsEbenso 86,6 Punkte holen die Oberoi Hotels & Resorts. Besonders der Service scheint mit 93,4 Punkten in den Hotels gut zu sein, am schlechtesten schneiden erneut die Wifi-Möglichkeiten mit 74,3 Punkten ab. Foto: Oberoi Hotels&Resorts Quelle: PR
Platz 9: Sofitel LegendDie Sofitel Legend Hotels erzielen 86,8 Punkte und belegen damit den neunten Platz in dem Ranking. Die Zimmer schneiden mit 92,2 Punkten am besten ab, aber auch die Arbeitsmöglichkeiten für Business-Leute liegen mit 90,6 Punkten vorne. Foto: Sofitel Legend Quelle: PR
Platz 8: St RegisKnapp davor liegen die St.Regis-Hotels mit 86,9 Punkten. Hier sorgt auf jeden Fall die Raumausstattung mit 91,3 Punkten für die achte Platzierung. Es folgen absteigend der Service, Business Möglichkeiten und zuletzt die Wifi-Ausstattung mit nur noch 79,9 Punkten. Foto: St. Regis Quelle: PR
Platz 7: Montage Hotels & ResortsDen siebten Platz belegen die Montage Hotels & Resorts mit 87,3 Punkten. Der Service und die Zimmer sind erneut beide positiver bewertet als die Arbeitsmöglichkeiten für Business-Leute und die Wifi-Ausstattung. Foto: Montage Hotels & Resorts Quelle: PR
Platz 6: Corinthia Hotels87,7 Punkte erzielen die Corinthia Hotels insgesamt, was ihnen den sechsten Platz in dem Ranking beschert. Die Hotelmarke rangiert in den Kategorien Business-Möglichkeiten mit 94,1 Punkten und Wifi mit 87,5 Punkten sogar auf dem ersten Platz der bewerteten Hotelmarken. Foto: Corinthia Hotels Quelle: PR
Platz 5: Mandarin Oriental88,1 Punkte schafft die Hotelmarke Mandarin Oriental und nimmt damit den fünften Platz ein. Die Kategorien Zimmer und Service sind überdurchschnittlich, dafür liegen die Bewertungen für die Business-Möglichkeiten und Wifi etwas darunter. Quelle: dpa
Platz 4: Four SeasonsDie Hotelkette mit über 70 Hotels und Resorts im Luxussegment schafft es mit 88,4 Punkten auf den vierten Platz. Auch hier werden Zimmer und Service besser bewertet als die Möglichkeiten zu Arbeiten und die Wifi-Ausstattung. Bill Gates ist übrigens einer der größten Aktionäre der Four Seasons-Hotelkette. Quelle: dpa-dpaweb
Platz 3: Vivanta by TajDen dritten Platz belegen die Hotels Vivanta by Taj mit 89,3 Punkten. Der Service der Hotels - bewertet mit 95,8 Punkten - sorgt für diese gute Platzierung. Alle anderen Kategorien der noch sehr jungen Hotelkette – sie wurde erst 2010 gegründet – schaffen vergleichsweise nur niedrigere Punktzahlen. Foto: Taj Hotels Resorts and Palaces Quelle: PR
Platz 2: Peninsula HotelsEine glatte Zahl erreicht die Marke der Peninsula Hotels mit 90,0 Punkten und landet damit auf dem zweiten Platz. Die Kategorie Wifi schafft gerade einmal 84,2 Punkte, wohingegen der Service mit 93,5 Punkten vorne liegt. Quelle: AP
Platz 1: One & OnlyDer Name dieser Hotelkette scheint Programm zu sein: Die Marke One & Only erreicht mit 90,5 Punkten den ersten Platz der besten Hotelmarken. Außerdem gewinnt sie in den Kategorien Zimmer und Service mit 95,0 und sogar 96,4 Punkten. Die Arbeitsmöglichkeiten liegen bei 84,0 Punkten und die Wifi-Ausstattung bei 80,3 Punkten. Foto: One&Only Hotels Quelle: PR

Die Entwicklung verlief je nach Ziel für die schönsten Wochen des Jahres aber sehr unterschiedlich. Zu den Gewinnern der Reisebilanz gehörte Griechenland, "die Wende ist geschafft, die Einnahmen aus dem Tourismus haben sich um 18 Prozent gesteigert", so Büchy. Die deutschen Touristen haben dazu kräftig beigetragen, "Deutschland ist für Griechenland der zweitwichtigste Quellmarkt." Zugelegt - allerdings von einem niedrigen Niveau - hat auch  Tunesien, wo eine Erholung sichtbar ist.

Zu den Verlierern zählen dagegen die Kanarischen Inseln, Bulgarien und vor allem Ägypten. Das Land gehört wegen der anhaltenden politischen Unruhen nach wie vor zu den Sorgenkindern der Reiseveranstalter. Die haben allerdings zu der für normale Bundesbürger ohnehin unübersichtlichen Lage in den Badeorten am Roten Meer noch kräftig beigetragen, weil sie sich nicht alle an die ansonsten als Leitlinie geltenden Reise-Warnungen des Auswärtigen Amtes in Berlin hielten.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%