Prognose Ströer setzt nach Gewinnplus auf weiteres Wachstum

Das Medienunternehmen Ströer hebt seine Gewinnprognose an. Ohne Zukäufe wäre das aber nicht denkbar gewesen.

Im vergangenen Jahr hatte Ströer auch durch Übernahmen den Umsatz um 18 Prozent auf 1,33 Milliarden Euro gesteigert. Quelle: dpa

DüsseldorfDer Werbe-Vermarkter Ströer hat 2017 Umsatz und operativen Gewinn hochgeschraubt und traut sich nun weiteres Wachstum zu. Ströer habe einen guten Jahresstart verzeichnet und aktualisiere deshalb seine Prognose, erklärte Co-Chef Udo Müller am Donnerstag. Beim Betriebsgewinn (operational Ebitda) erwarte Ströer nun aufgrund neuer bilanzieller Regelungen (IFRS 16) im laufenden Jahr 535 Millionen Euro. Ohne die Umstellung würde die Kennziffer weiter bei den bereits angepeilten rund 370 Millionen Euro liegen. Die Umsatzprognose hob Ströer aufgrund von Zukäufen auf 1,6 Milliarden Euro an - bislang war das Unternehmen von 1,5 Milliarden Euro ausgegangen.

Im vergangenen Jahr hatte der Konzern auch durch Übernahmen den Umsatz um 18 Prozent auf 1,33 Milliarden Euro gesteigert. Das organische Wachstum - ohne Zukäufe - habe dabei bei rund neun Prozent gelegen. Der Betriebsgewinn legte um 17 Prozent auf 331 Millionen Euro zu. Die endgültigen Zahlen sowie einen Dividendenvorschlag will Ströer am 27. März vorlegen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%