Ranking Das sind die Giganten der Medienwelt

Im Wettbewerb der Medienkonzerne fallen die Deutschen zurück: Nur noch Bertelsmann ist in den Top 10 vertreten. Vor allem amerikanische Konzerne dominieren die Medienwelt. Ein Überblick – von "Spider-Man" bis zur "Bild".

Fernsehsender, Zeitungen, Kinostudios: Medien sind ein Milliardengeschäft – im Bild eine Szene aus dem aktuellen Film „Spider-Man“. Auf Basis der Erlöse des Jahres 2013 hat Lutz Hachmeister, Direktor des Berliner Instituts für Medien- und Kommunikationspolitik, ein Ranking der 50 größten Medienunternehmen der Welt erstellt. Wir zeigen die Top 10. Quelle: AP
Platz 10: Cox EnterprisesMit fast 12 Milliarden Euro Umsatz zählt Cox Enterprises zu den zehn größten Unternehmen der Branche. Das Hauptquartier liegt in Atlanta (Georgia). Der Konzern gehört fast vollständig der Familie Cox beziehungsweise Kennedy und beherbergt unter anderem 17 Tages- und 25 Wochenzeitungen sowie 15 regionale Fernsehsender. Quelle: Handelsblatt Online
Platz 9: BertelsmannBertelsmann ist der größte deutsche Medienkonzern, auch dank der RTL-Gruppe mit ihren Fernsehsendern. Weltweit rangiert der Konzern auf Rang 9, mit einem Umsatz von 16,4 Milliarden Euro. Vorstandschef Thomas Rabe will die Erlöse bis 2016, spätestens aber bis 2017 auf 20 Milliarden Euro steigern. Quelle: dpa
Platz 8: Sony Entertainment Der japanische Elektronikkonzern befindet sich weiterhin in der Krise. Der Umsatz stieg zwar zuletzt um 14,3 Prozent auf 7,77 Billionen Yen (54,8 Mrd. Euro am Stichtag 31. März), das Plus resultierte aber größtenteils aus Währungseffekten: Bei konstanten Kursen wäre der Erlös um zwei Prozent gesunken. Der operative Gewinn sank um fast 90 Prozent auf 26,5 Milliarden Yen (187 Millionen Euro), unterm Strich steht ein Verlust von 128,4 Milliarden Yen (903 Millionen Euro) – der sechste in sieben Jahren. Quelle: AP
Platz 8: Sony Entertainment Der japanische Elektronikkonzern Sony ist in vielen Sparten aktiv: Er hat ein Filmstudio, baut Fernseher und Audiogeräte, hat aber auch die Spielkonsole Playstation im Angebot – im Bild eine Brille, die Spiele in einer virtuellen Realität ermöglicht. Allerdings tut sich das Traditionsunternehmen schwer. Der Umsatz stieg zwar zuletzt um 14,3 Prozent auf 7,77 Billionen Yen (54,8 Mrd. Euro am Stichtag 31. März), das Plus resultierte aber größtenteils aus Währungseffekten, bei konstanten Kursen wäre der Erlös um zwei Prozent gesunken. Der operative Gewinn sank um fast 90 Prozent auf 26,5 Milliarden Yen (187 Millionen Euro), unterm Strich steht ein Verlust von 128,4 Milliarden Yen (903 Millionen Euro) – der sechste in sieben Jahren. Quelle: AP
Platz 7: Viacom CBSDer US-Medienkonzern Viacom CBS, Mutter der Fernsehsender MTV, Nickelodeon und des Hollywood-Filmstudios Paramount, verbuchte im vergangenen Jahr einen Umsatz 21,894 Milliarden Euro – Rang sieben. Der Hauptsitz ist der Broadway in New York City. Quelle: AP
Platz 6: Time WarnerUnter dem Dach von Time Warner sind diverse Medienunternehmen versammelt – etwa der Bezahlsender HBO, der derzeit mit der Serie „Game of Thrones“ für Furore sorgt. Auch das Verlagshaus Time Inc., die Filmproduktionen New Line Cinema und Warner Bros. Entertainment sowie die TV-Kette Turner zählen zum früheren Branchenprimus. 2009 gliederte das Unternehmen den Kabelnetzbetreiber Time Warner Cable Inc. aus und zog zudem einen Schlussstrich unter die erfolglose Fusion mit AOL. Der Umsatz betrug im vergangenen Jahr umgerechnet 22,4 Milliarden Euro. Quelle: AP
Platz 5: DirecTVNoch vor einigen Jahren noch gar nicht in den Top 10, hat sich DirecTV auf Platz fünf der größten Medienkonzerne der Welt gearbeitet. Der führende amerikanische Anbieter für Satelliten-Pay-TV hat umgerechnet 23,9 Milliarden Euro erwirtschaftet. Im Laufe dieses Jahres wird DirecTV mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Telekommunikationskonzern AT&T übernommen. Quelle: dpa
Platz 4: News Corp. Ltd. / 21st Century FoxDer US-Medienkonzern News Corporation belegt mit einem Umsatz von umgerechnet 27,5 Milliarden Euro den vierten Platz im Ranking. 21st Century Fox wurde im Jahr 1979 als News Corporation gegründet. 2013 gliederte die News Corp. ihre verlustreichen Printmedien in eine neugegründete News Corp. aus. Da nun der Unternehmensfokus auf das Film- und Fernsehgeschäfte sowie Pay-TV ausgerichtet ist, vollzog das Unternehmen eine Namensänderung zur 21st Century Fox. Quelle: AP
Platz 3: Walt DisneyDer Walt-Disney-Konzern ist eine gut geölte Unterhaltungsmaschine, die beliebte Figuren wie Micky Maus in Schwung halten. Mit seinen Sparten – vom Unterhaltungspark bis zu den Filmstudios – machte das Unternehmen im vergangenen Jahr umgerechnet 33,9 Milliarden Euro Umsatz. 2010 führte das Unternehmen die Rangliste sogar an. Quelle: AP
Platz 2: GoogleAuch wenn Google selbst keine Inhalte herstellt, zählen die Forscher den Suchmaschinisten zu den Medienkonzernen. Der Umsatz betrug 2013 umgerechnet 45,1 Milliarden Euro. Experten und Beobachter rechnen damit, dass Google auch in den kommenden Jahren durch Zukäufe wachsen wird. Die Kriegskasse ist gut gefüllt. Quelle: AP
Platz 1: ComcastMit einem Umsatz von umgerechnet 48,7 Milliarden Euro ist Comcast/NBCUniversal das mit Abstand größte Medienunternehmen der Welt – im Bild eine TV-Sendung, in der der Whistleblower Edward Snowden zu sehen war. Die Spitzenposition wird der Konzern voraussichtlich auch in den kommenden Jahren behalten: Denn das von Comcast-Chef Brian Roberts geführte Unternehmen will 2015 Konkurrent Time Warner Cable übernehmen und wird dann voraussichtlich 65 bis 70 Milliarden Euro erlösen. Quelle: AP
Platz 19: ARDDie ARD mit ihrer „Tagesschau“ ist zwar kein kommerzieller Konzern – doch weil die Einnahmen aus Werbung und Rundfunkgebühren sich 2013 auf 6,284 Milliarden Euro beliefen, ist der Senderverbund ein Riese und hinter Bertelsmann das zweitgrößte deutsche Medienunternehmen. Quelle: NDR
Platz 45: Axel SpringerDrittgrößter deutscher Medienkonzern, aber im internationalen Ranking nur auf Platz 45 zu finden, ist die Axel Springer AG. Sie gibt unter anderem die Tageszeitungen „Bild“ und „Welt“ heraus, setzt aber immer mehr auf digitale Geschäftsfelder. Der Umsatz betrug im vergangenen Jahr 2,8 Milliarden Euro. Die Pro Sieben Sat. 1 Media AG, die im Vorjahr noch auf Rang 48 lag, ist nach einem Umsatzrückgang von 2,9 auf 2,6 Milliarden Euro komplett aus dem Ranking verschwunden. Auch bei der Profitabilität hinken die deutschen Medienunternehmen hinterher: Axel Springer belegt mit einer Rendite von 16,2 Prozent als profitabelstes deutsches Medienunternehmen nur Platz 19. Quelle: REUTERS
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%