WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Spionageangst Italien schließt Huawei bei 5G-Netzausbau aus

Eine Frau schaut auf ihr Smartphone, während sie an einem Huawei-Laden in einem Einkaufszentrum in Peking vorbeigeht. Quelle: dpa

Während sich die deutsche Regierung noch uneins ist, wie beim Ausbau des 5G-Netzes mit den chinesischen Netzwerkausrüstern Huawei und ZTE umgegangen werden soll, macht Italien nun offenbar Nägel mit Köpfen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Italien wird einem Medienbericht zufolge die chinesischen Netzwerkausrüster Huawei und ZTE beim anstehenden Ausbau des 5G-Netzes außen vor lassen. Die italienische Regierung sei bereit auf Sonderbefugnisse zurückzugreifen, die ihr ermöglichen, sich ohne Strafzahlungen aus bereits geschlossenen Verträgen zurückzuziehen, berichtete die Zeitung „La Stampa“ unter Berufung auf Insider am Donnerstag. Den Zitierten zufolge haben die USA „starken Druck“ ausgeübt. Eine Stellungnahme der Regierung lag nicht vor.

Auch in Deutschland wird der künftige Umgang mit Huawei beim anstehenden Ausbau des 5G-Netzes diskutiert. Immer mehr Länder nehmen das chinesische Unternehmen unter die Lupe. Westliche Geheimdienste unter Federführung der USA befürchten, Ausrüstung oder Handys könnten Spionen dazu dienen, an Staats- oder Firmengeheimnisse zu gelangen. Huawei weist dies zurück.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%