Statt Dieselloks Alternative Antriebe auf der Schiene: Bahn präsentiert Zweikraft-Lok

Zweikraft-Loks statt Dieselloks: Die Bahn will ihre Flotte umstellen. Quelle: imago images

Die Bahn will mit neuartigen Zweikraft-Loks nach und nach Dieselloks ersetzen – die Testphase hat bereits begonnen. Bei Siemens wurden 150 dieser Loks bestellt, 2024 sollen die ersten Fahrzeuge ausgeliefert werden.

  • Teilen per:
  • Teilen per:

Die Deutsche Bahn will mittelfristig sämtliche Dieselloks aus der eigenen Flotte verbannen – und setzt dafür auch auf sogenannte Zweikraft-Loks. Die ersten Modelle werden derzeit im nordrhein-westfälischen Wegberg-Wildenrath getestet und sollen Ende September auf der Branchenmesse Innotrans der Öffentlichkeit vorgestellt werden, teilte die Bahn-Güterverkehrstochter DB Cargo am Dienstag mit.

Die Fahrzeuge können zwischen herkömmlichem Diesel- und modernem Elektroantrieb wechseln und damit sowohl auf elektrifizierten Gleisstrecken als auch auf Nebenstrecken ohne Oberleitung eingesetzt werden.

150 Loks hat DB Cargo für den Güterverkehr bei Siemens bestellt, mit einer Erweiterungsfunktion auf 400 Fahrzeuge. Sie sollen vor allem zeitaufwendige Rangiervorgänge vereinfachen. Die ersten Fahrzeuge sollen 2024 ausgeliefert werden. Daneben setzt die Bahn auf Hybrid-Rangier-Loks, bei denen der Diesel-Antrieb durch einen Elektromotor unterstützt wird. 50 solcher Loks sollen ebenfalls ab 2024 an die Bahn ausgeliefert werden.

Wohnungskauf So können Sie den Immobilienkredit steuerlich absetzen

Unser Leser bewohnt eine Eigentumswohnung in München. Mit seiner Frau möchte er in eine größere ziehen, die alte dann vermieten. Können sie Kreditkosten bei der Steuer geltend machen?

Tages- und Festgeld „Die Banken sind in Lauerstellung“

Die Ära der hohen Leitzinsen neigt sich dem Ende zu. Dennoch bessern manche Banken ihre Angebote gerade nach. Für Sparer könnte es die letzte Gelegenheit sein, bevor die Zinsen rapide fallen.

Deutsche Telekom „Srini ist hochintelligent und weiß, wie man liefert“

Srini Gopalan hat beste Chancen auf die Nachfolge von Tim Höttges bei der Deutschen Telekom. Vorher muss er das komplizierteste Projekt des Konzerns stemmen: den Glasfaserausbau.

 Weitere Plus-Artikel lesen Sie hier

Laut dem Konzern sind derzeit insgesamt noch rund 900 Dieselloks älterer Bauart in Deutschland im Einsatz. Sie sollen mittelfristig in den nächsten zehn bis 20 Jahren durch alternative Antriebe ersetzt werden.

Lesen Sie auch: Deutsche Bahn plant Ausbau ihrer ICE-Flotte

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%