WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Temel Kotil will hoch hinaus Turkish Airlines will beste und größte Fluglinie werden

Der Chef von Turkish Airlines will hoch hinaus. Er hält die Probleme in seiner Heimat für überbewertet und will Turkish Airlines zu Europas bester und größter Fluggesellschaft machen.

Turkish Airlines-Chef Temel Kotil Quelle: rtr

WirtschaftsWoche: Herr Kotil, die Türkei war lange eines der wirtschaftlich stärksten Länder Europas. Nun sorgen Proteste für negative Schlagzeilen, das Wirtschaftswachstum sinkt, die Zinsen steigen, und der Wechselkurs der Lira gibt nach. Ist die Party vorbei?

Nein. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass unsere Wirtschaft bald zu den alten Wachstumsraten zurückkehrt. Unsere Unternehmen werden noch wettbewerbsfähiger sein. Dazu hilft ein schwächerer Wechselkurs natürlich beim Export.

Proteste und schlechte Wirtschaftsdaten bereiten Ihnen keine Sorgen?

Die Proteste werden im Ausland anders wahrgenommen, als sie tatsächlich sind. So tragisch manche Vorfälle während der Demonstrationen auch waren: Die Türkei wächst nach zehn Jahren Boom stärker als fast alle anderen Länder in Europa, auch wenn wir uns dem Abwärtstrend der Weltwirtschaft nicht entziehen können.

Die größten Fluggesellschaften der Welt

Leidet auch Ihr Unternehmen?

(Zückt eine interne Präsentation). Wir werden statt 30 Prozent im Vorjahr wohl nur noch um 28 Prozent wachsen (lacht). Dabei schaffen wir wahrscheinlich erneut einen Rekordgewinn und zählen beim operativen Gewinn wohl wieder zu den fünf, sechs besten Fluglinien der Welt, obwohl wir beim Umsatz nicht zu den 15 größten gehören.

Viele Ihrer Landsleute befürchten, die Türkei und Turkish Airlines könnten deutlich islamischer werden und sich damit von der Bevölkerung und einem großen Teil der Kunden entfremden.

Das sehe ich nicht. Natürlich prägen die türkischen Traditionen auch uns. Aber so etwas wie einen islamischen oder westlichen Service gibt es nicht, nur guten und weniger guten. Deshalb kann Turkish Airlines im Zeitalter der zunehmenden Globalisierung nur Erfolg haben, wenn wir uns allen Kulturen öffnen und einen für alle Menschen guten Service anbieten.

Passagieraufkommen von Turkish Airlines Quelle: IATA, Turkish Airlines

Wie stark wollen Sie damit wachsen?

Wir fliegen heute in 193 Städte in 103 Ländern. Bis Ende 2014 sollen mindestens 25 Städte und neun Länder dazukommen. Bis 2017 wollen wir unsere Passagierzahl auf mindestens 100 Millionen Passagiere verdoppeln. 2023 wollen wir mehr als 120 Millionen Passagiere haben, den Umsatz auf 24 Milliarden Dollar verdreifachen und die Flotte auf gut 450 Flugzeuge verdoppeln.

Wenn Sie so weitermachen wie bisher, sind Sie spätestens 2019 mit 150 Millionen Passagieren Europas größte Fluglinie.

Ich habe ihnen die offiziellen Ziele genannt, die wir hoffentlich sogar übertreffen. Aber wir wollen nicht übermütig werden, denn wir haben gelernt, dass immer etwas dazwischenkommen kann.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%