WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Trotz Quartalsverlusten Gute Buchungszahlen lassen Tui Travel frohlocken

Ein gut anlaufendes Sommerurlaubsgeschäft stimmt den Reiseveranstalter Tui Travel optimistisch. Trotz roter Zahlen im ersten Geschäftsquartal erwartet das Unternehmen im laufenden Jahr einen Gewinnanstieg.

Peter Long, Vorstandsvorsitzender der Tochter Tui Travel. Quelle: dpa

Der weltgrößte Reiseveranstalter Tui Travel will trotz schwieriger Wirtschaftslage in Europa und einem Millionenverlust im Auftaktquartal das obere Ende seiner für das Geschäftsjahr 2012/13 ausgegebenen Gewinnspanne erreichen. Eine starke Urlaubsnachfrage stimmt Tui Travel optimistisch.

Buchungen für die Sommersaison hätten aber um vier Prozent zugelegt, im Januar seien sie im Vergleich zum Vorjahr um zwei Prozent gestiegen. Ein Drittel der angebotenen Pauschalreisen für den Sommer seien bereits verkauft. In Deutschland, Großbritannien und Skandinavien hat das Unternehmen zudem das Angebot an lukrativeren Exklusivreisen aufgestockt.

Im laufenden Geschäftsjahr bis Ende September dürfte der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn um etwa zehn Prozent steigen, teilte die wichtigste Tochter des deutschen Reisekonzerns Tui am Donnerstag in Crawley bei London mit. "In all unseren Schlüsselmärkten bleibt die Nachfrage nach Auslandsreisen trotz des gesamtwirtschaftlichen Umfelds stark", sagte TUI-Travel-Chef Peter Long.

Die größten Reiseportal-Betreiber
HLX - Start am 7. Dezember 2012 Quelle: Screenshot
Platz 10: Travelocity Europe Quelle: Screenshot
Platz 9: Travix (BCD) Quelle: Screenshot
Platz 8: RTK-Gruppe Quelle: Screenshot
Platz 7: Comvel - Weg.de Quelle: Screenshot
Platz 6: TUI Deutschland Quelle: dpa
Platz 5: Holidaycheck

Im ersten Geschäftsquartal bis Ende Dezember rutschte Tui Travel wegen eines Bilanzierungseffekts tiefer in die roten Zahlen. Weil die Kosten für Leerflüge anders verbucht werden als bislang, vergrößerte sich der saisontypische Verlust unter dem Strich im Jahresvergleich von 103 Millionen auf 118 Millionen Pfund.

Der operative Verlust ohne diesen Effekt verringerte sich hingegen von 109 auf 93 Millionen Pfund. Unterdessen schrumpfte der Umsatz um vier Prozent auf 2,7 Milliarden britische Pfund (3,1 Milliarden Euro).

Der Hannoveraner Tui-Konzern hat sein Reisegeschäft größtenteils bei Tui Travel gebündelt und hält die Mehrheit an dem Unternehmen - der Rest ist an der Londoner Börse notiert. Dort legte die Tui-Travel-Aktie am Donnerstag im frühen Geschäft um 1,1 Prozent zu.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%