Uber in Frankreich Taxi-Proteste lösen Verkehrschaos aus

Die Atmosphäre ist aufgeheizt beim Protest französischer Taxifahrer gegen den Fahrdienstvermittler Uber. Dutzende Fahrzeuge wurden beschädigt. Innenminister Bernard Cazeneuve fordert das Ende des Billigdienstes UberPop.

brennendes Auto Quelle: dpa

Französische Taxifahrer haben aus Protest gegen den Fahrdienstvermittler Uber zahlreiche Straßen blockiert und ein Verkehrschaos ausgelöst. Auf der Ringautobahn um die Hauptstadt Paris legten Streikende am Donnerstagmorgen Feuer, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Behinderungen gab es auch an Bahnhöfen und den beiden großen Pariser Flughäfen Charles de Gaulle und Orly. Hier wurden Zufahrtsstraßen blockiert.

Die Wut der Taxifahrer richtet sich gegen das Angebot UberPop, mit dem sich Privatleute ohne Lizenz mit ihren Autos als Fahrer anbieten können. Dies ist in Frankreich nach Angaben der Regierung illegal, trotzdem sind Wagen unterwegs. In den vergangenen Wochen war es wiederholt zu Aggressionen zwischen Taxifahrern und UberPop-Fahrern gekommen.

Auch in Deutschland hatten Taxiverbände erbittert gegen Uber gestritten. Der Dienst UberPop wurde hierzulande für rechtswidrig erklärt. Uber versucht nun einen Neustart nach deutschen Regeln mit dem Dienst uberX, bei dem Fahrer die nötigen Genehmigungen haben zbd die Fahrzeuge offiziell als Mietwagen zugelassen sind.

In Frankreich hatten Taxigewerkschaften zum unbefristeten Streik aufgerufen, um die Regierung zu einem härteren Vorgehen gegen die aus ihrer Sicht unfaire Konkurrenz zu zwingen. „Seit zwei Jahren sagt die Regierung, dass sie etwas machen will. Sie machen nichts“, empörte sich ein Taxifahrer im Sender BFMTV.

Dabei kam es nach Medienberichten vereinzelt zu Übergriffen. Die amerikanische Sängerin Courtney Love klagte auf Twitter, ihr Wagen sei in Paris angegriffen worden. „Sie schlagen die Autos mit Metallstangen. Ist das Frankreich? In Bagdad bin ich sicherer“, schrieb die 50-Jährige.

Die größten Carsharing-Anbieter
Car2Go (Daimler)Kundenzahl: 160.000 Fahrzeugzahl: 42.000 Städte: München, Hamburg, Ulm/Neu-Ulm, Hamburg, Düsseldorf, Berlin, Köln, Stuttgart, Wien, Birmingham, London, Amsterdam, Lyon, Austin, San Diego, Washington D.C., Portland, Miami, Seattle, Toronto, Vancouver, Calgary Wie es funktioniert: Mobil: Fahrzeuge stehen im Stadtgebiet und können überall abgestellt werden. Ortung über Smartphone oder Internet Anmeldegebühr: Einmalig zwischen 9 und 19 Euro Nutzungskosten: Zwischen 24 und 29 Cent pro Minute, höchstens 12,90 Euro pro Stunde Extras: Benzin und Parkgebühren inkl. Fahrzeugtypen: Smart, 600 E-Smarts Quelle: dpa
DriveNow (BMW)Städte: Berlin, München, Köln, Düsseldorf, Hamburg, Wien, San Francisco Nutzer: über 350.000 Autos: 2950 Automodelle: BMW 1er, BMW X1, BMW ActiveE, MINI, MINI Cabrio, MINI Clubman, MINI Countryman Fixkosten: Anmeldung 29 Euro (derzeit 19 Euro mit 30 Minuten Fahrtguthaben) Reservierung eines Autos: 2x15 Minuten vor Fahrt kostenfrei möglich Fahrtkosten pro Minute: 0,31 Euro; BMW X1 und Mini Cabrio (01.04.-31.10.): 0,34 Euro; günstigere Preise ab 0,24 Euro je Minute in Spar-Paketen möglich Parkkosten pro Minute¹: 0,15 Euro (Montags bis Freitags 0:00 bis 6:00 Uhr kostenfrei) Kosten pro Kilometer: inklusive bis 200 km, je Mehrkilometer 29 Cent Kosten Kurzfahrt²: 3,72 Euro Kosten Stadtfahrt³: 17,75 Euro Versicherung: Haftpflicht und Kaskoversicherung inklusive (Selbstbehalt bei selbstverursachten Unfällen maximal 750 Euro; kann gegen gebühr reduziert werden) Anmeldung (Internet): de.drive-now.com ¹Kosten, die für das Parken anfallen, wenn die Fahrt nicht beendet wird ²Beispiel 5 Kilometer in 12 Minuten ³Beispiel: Hin und Rückfahrt, je 10 Kilometer und je 25 Minuten Fahrt und 15 Minuten parken Quelle: Unternehmen Quelle: Presse
Flinkster (Bahn)Kundenzahl: 215.000 Fahrzeugzahl: 2.800 Städte: 140 Städte Wie es funktioniert: Stationsbasiert: mehr als 800 Ausleih- und Rückgabeorte, z.B. an allen großen ICE-Bahnhöfen Anmeldegebühr: Einmalig 50 Euro, Bahncard-Inhaber kostenlos Nutzungskosten: Kleinwagen 2,30 Euro pro Stunde plus 18 Cent pro Kilometer Extras: Benzin und Strom inkl. Fahrzeugtypen: Kleinwagen bis Transporter, mehr als 100 E-Fahrzeuge Quelle: Screenshot
Quicar (VW)Kundenzahl: 4.000 Fahrzeugzahl: 200 Städte: Hannover Wie es funktioniert: Persönlich zur Quicar Station gehen oder online, per Smartphone-App oder über die Hotline die nächste der 50 festen Ausleihe- und Rückgabeorte auswählen und ein freies Auto aussuchen Anmeldegebühr: Einmalig 25 Euro, für Schüler, Studenten und Azubis zahlen 15 Euro Nutzungskosten: Erste halbe Stunde 6 Euro, danach pro Minute 20 Cent, Parktarif 10 Cent pro Minute, 10 Stunden ab 30 Euro Extras: Benzin inkl. Fahrzeugtypen: Golf Blue Motion, VW up!, VW Beetle, Golf Cabrio, Passat Variant, Sharan, Caravelle, Transporter Quelle: Screenshot
Book N DriveKundenzahl: 10.00 Fahrzeugzahl: 2.500 bundesweit, davon 330 im Rhein-Main-Gebiet Städte: Darmstadt, Frankfurt am Main, Mainz, Oberursel, Offenbach, Rüsselsheim und Wiesbaden Wie es funktioniert: Stationsbasiert Anmeldegebühr: Je nach gewähltem Paket kostenlos oder 29 Euro Nutzungskosten: Je nach Paket: Kleinwagen ab 1,50 Euro pro Stunde plus 16 Cent pro Kilometer Extras: Benzin inkl. Fahrzeugtypen: Kleinwagen bis Transporter, in Kooperation mit Flinkster bietet Book N Drive in vielen Städten Elektro-Autos an Quelle: Screenshot
CambioKundenzahl: 50.000 Fahrzeugzahl: 1500 Städte: 14 Städte, z.B. Köln, Bonn, Berlin Wie es funktioniert: Stationsbasiert Anmeldegebühr: Einmalig ab 30 Euro, plus monatliche Grundgebühr ab 2 Euro Nutzungskosten: Pro Stunde zwischen 1,90 und 5,40 Euro, plus 23 bis 42 Cent pro Kilometer Extras: Benzin inkl. Fahrzeugtypen: Von Smart bis Transporter, auch Mitsubishi E-Fahrzeuge Quelle: Pressebild
Carpooling.com/Mitfahrgelegenheit.deKundenzahl: 4,7 Mio. Nutzer Fahrzeugzahl: rund 900.000 Angebote Städte: Ganz Europa Wie es funktioniert: Mitfahrgelegenheiten im Internet finden Anmeldegebühr: keine Nutzungskosten: ca. 5 - 8 Euro pro 100 Kilometer Extras: keine Fahrzeugtypen: alle Quelle: Pressebild
GreenWheelsKundenzahl: 10.000 Fahrzeugzahl: 300 Städte: 25 Städte Wie es funktioniert: Stationsbasiert Anmeldegebühr: 5 Euro pro Monat Nutzungskosten: 21 Cent pro Kilometer (Kompaktklasse) beziehungsweise 26 Cent (Vans). Der Tagespreis bei den Kompakten beträgt 22 Euro und bei Vans 29 Euro. Extras: Benzin inkl. Fahrzeugtypen: Toyota, Kompaktwagen und Vans Quelle: Screenshot
StadtmobilKundenzahl: über 30.000 Fahrzeugzahl: 1.800 Städte: 74 Städte Wie es funktioniert: Stationsbasiert Anmeldegebühr: Einmalig 39 Euro, 2 Euro pro Monat Nutzungskosten: Kleinwagen 1,30 bis 2,20 Euro pro Stunde plus 22 Cent pro Kilometer Extras: Benzin inkl. Fahrzeugtypen: Kleinwagen bis Transporter, auch Hybrid- und E-Fahrzeuge Quelle: Pressebild
teilAutoKundenzahl: 15.000 Fahrzeugzahl: 450 Städte: 17 Städte in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt Wie es funktioniert: Stationsbasiert Anmeldegebühr: Einmalig 25 Euro, je nach Paket monatliche Grundpreise von 0 bis 30 Euro Nutzungskosten: Kleinwagen im Starttarif ab 2,28 Euro pro Stunde plus 21 bis 28 Cent pro Kilometer Extras: Benzin inkl. Fahrzeugtypen: Kleinwagen bis Transporter Quelle: Screenshot
AutonetzerKundenzahl: 15.000 Fahrzeugzahl: 6.000 Städte: Ganz Deutschland Wie es funktioniert: Peer-to-Peer-Konzept: Privatautos in der Nachbarschaft mieten, über Internet oder Smartphones Anmeldegebühr: keine Nutzungskosten: Golfklasse ca. 20 Euro pro Tag/ Versicherung 5,90 für 4 Stunden, 8,90 Euro für 24 Stunden Extras: Bei häufigen Mieten sinkt Versicherungsgebühr Fahrzeugtypen: Smart bis Sprinter Quelle: Pressebild
DeinBusKundenzahl: 20.000 Fahrzeugzahl: k.A. Städte: Abfahrten in mehr als hundert Städten Wie es funktioniert: Mitfahrzentrale für Busfahrten Anmeldegebühr: keine Nutzungskosten: Strecke München-Stuttgart z.B. 9 Euro Extras: keine Fahrzeugtypen: Busse Quelle: Pressebild
FlincKundenzahl: über 100.000 Fahrzeugzahl: 70.000 Städte: Ganz Deutschland Wie es funktioniert: Ridesharing, Smartphones und Navigationsgerät bringen Fahrer und Mitfahrer zusammen Anmeldegebühr: keine Nutzungskosten: ca. 10 Cent pro Minute Extras: keine Fahrzeugtypen: alle Quelle: Screenshot
NachbarschaftsautoKundenzahl: 7.000 Fahrzeugzahl: 1.000 Städte: Ganz Deutschland Wie es funktioniert: Peer-to-Peer-Konzept: Privatautos in der Nachbarschaft mieten, über Internet oder Smartphones Anmeldegebühr: keine Nutzungskosten: Verleiher bestimmen den Preis, Golf-Klasse ca. 25 Euro, 8,90 Euro Versicherung und 1,50 Euro Buchungsgebühr, der Leiher trägt zudem die Spritkosten Extras: Kurzmieten von einer Stunde bis Wochenmieten möglich Fahrzeugtypen: Smart bis Hummer Quelle: Screenshot
PocketTaxiKundenzahl: 700 Fahrzeugzahl: 700 Städte: Region Karlsruhe Wie es funktioniert: Ridesharing vermittelt vor allem Fahrten für Pendler Anmeldegebühr: keine Nutzungskosten: k.A. Extras: Für Pendler optimiertes System Fahrzeugtypen: alle Quelle: Pressebild
TamycaKundenzahl: k.A. Fahrzeugzahl: 2.500 Städte: 650 Städte Wie es funktioniert: Peer-to-Peer-Konzept: Privatautos in der Nachbarschaft mieten, über Internet oder Smartphones Anmeldegebühr: keine Nutzungskosten: Golfklasse ca. 25 Euro pro Tag/ 10 Euro für 4 Stunden, plus 9,90 Euro Versicherung Extras: keine Fahrzeugtypen: Smart bis Rolls Royce Quelle: Pressebild

Uber hatte vor kurzem angekündigt, sein Angebot auf drei weitere Städte auszuweiten. Die US-Firma verweist darauf, dass der Rechtsstreit über das erst im Herbst beschlossene Verbot noch laufe.

Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve fordert die Einstellung des Betriebs des Billigfahrdiensts UberPop. Zudem müssten die Fahrzeuge des zum Anbieter Uber gehörenden Dienstleisters beschlagnahmt werden, wenn die Polizei darin Passagiere entdecke, erklärte Cazeneuve am Donnerstag nach einem Treffen mit streikenden Taxifahrern. Die Demonstranten protestieren gegen den Fahrdienst. Sie werfen ihm vor, ihnen ihre Existenz zu nehmen.

Cazeneuve sagte, er wolle sich mit Vertretern des US-Unternehmens Uber treffen. Doch der billigste Dienst von Uber, UberPop, „muss geschlossen werden“, forderte der Minister. Nach Angaben Cazeneuves wurden bei landesweiten Protesten der Taxifahrer am Donnerstag in Frankreich 70 Fahrzeuge beschädigt. Zudem seien zehn Personen festgenommen worden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%