Übernahme durch Ryanair Laudamotion braucht Condors Hilfe nicht mehr

Ryanair-Übernahme: Laudamotion beendet Zusammenarbeit mit Condor Quelle: dpa

Wegen des Einstiegs der irischen Billigflieger Ryanair beendet Niki Laudas neue Airline Laudamotion die Zusammenarbeit mit dem Thomas Cook und dessen Tochter-Fluggesellschaft Condor.

Der Niki-Käufer Laudamotion stellt angesichts der geplanten Übernahme durch den irischen Billigflieger Ryanair seine Zusammenarbeit mit der Ferienfluggesellschaft Condor demnächst ein. Beide Unternehmen teilten am Montag mit, nur noch bis Ende April Flüge von Laudamotion über Condor anzubieten. Laudamotion, die Firma des Ex-Rennfahrers Niki Lauda, werde stattdessen über das Portal von Ryanair buchbar.

Die deutsche Tochter des Reisekonzerns Thomas Cook hatte Laudamotion nach der Übernahme der früheren Air-Berlin-Tochter Niki ab Mitte Februar beim Aufbau des Flugbetriebes geholfen. Neben dem Vertrieb über das Condor-Buchungssystem konnte Laudamotion die Flugvorbereitung und Crewplanung dank Condor schnell auf die Beine stellen. Diese Aufgaben übernehme in den kommenden Wochen Laudamotion selbst, hieß es weiter.

Condor hatte zeitweise acht Maschinen der Österreicher im Einsatz, was ebenfalls beendet wird. Der deutsche Ferienflieger und seine Schwestern der Airline-Gruppe von Thomas Cook erhöht mit ihrer Flotte von 100 Flugzeugen dennoch die Kapazität im Sommer um zehn Prozent - auch dank des Verschwindens von Air Berlin und der Pleite gegangenen britischen Monarch Airline. Die Gruppe plant mit 20 Millionen Fluggästen. Der Mutterkonzern Thomas Cook wiederum erklärte, auf Laudamotion gebuchte Kunden auf Condor oder andere Airlines umzubuchen.

Lauda hatte in einem Bieterkampf mit mehreren überraschenden Wendungen die von ihm gegründete Niki den Schwergewichten Lufthansa und später dann der British-Airways-Mutter IAG weggeschnappt. Vor drei Wochen wurde dann bekannt, dass er zunächst 25 und später dann 75 Prozent von Laudamotion an Ryanair verkaufen will. Daraufhin verständigten sich Lauda und Condor auf die Trennung. Aus Sicht von Ryanair ist es nicht sinnvoll, einem Konkurrenten wie Condor Vorteile zu verschaffen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%