WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Werbesprech

Marketingleiters eindrucksvolle Bankrotterklärung

Seite 2/3

Therapie:

Schwartz: Und dann gibt es endlich Zahlen, dann fürchten sie sie? Das Marketing muss dringend wieder visionärer werden.

Koch: Es muss zumindest seine Technik(en) beherrschen. Das Obige ist das kleine Einmalseins des Marketings.

Schwartz: Und gleichzeitig der Heilige Gral. Nur wirkliche Unternehmertypen bringen den Mut und das Rückgrat für ein begeisterndes Produkt und Marketing auf.

Koch: Stattdessen duckmäusern Manager des Marketing über Datenflut, die Unberechenbarkeit der Zielgruppe, Erfolgsdruck, Dreimonatszahlen. Heute hat längst der Konsument die Hosen an, das Marketing muss im Dialog mit jedem Einzelnen stehen. Elisa Steel, Marketingchefin von Yahoo, spricht längst von einem Schub von "Märkten hin zu Individuen".

Schwartz: Ohne ein visionäres, distinktives Produkt wird das Marketing vom Konsumenten ignoriert. Das entwickelt man nicht, wenn man hinterher hechelt, sondern indem man intuitiv vorangeht.

Koch: Das Marketing muss wieder Experte werden für die Probleme, Sehnsüchte, Träume des Konsumenten. Zum Experten für überzeugende Lösungen.

Schwartz: Nicht für Facebook, sondern für Inhalte. Nicht für Twitter, sondern für Antworten. Nicht für Social Media, sondern für Nutzen. „Marketing as a Service“ - wie die Amerikaner seit Jahren sagen.

Koch: Wolkenkuckucksheime. Der Marketer kann meist nicht einmal beweisen, dass seine Kampagne langfristig auf die Marke einzahlt, oder kurzfristig auf den Abverkauf wirkt. Wie soll er da neue Produkte durch die Vorstandssitzung bringen?

Schwartz: Marken müssen wieder „gelebt“ werden - nicht gemanaged. Dafür muss das Marketing wieder den ganzen Stuhl sehen und verstehen - nicht nur das Stuhlbein. Wir brauchen keine Spezialisten für Stuhlbeine, sondern Generalisten für den ganzen Stuhl.

Koch: Das geht nur, indem das Marketing die Ärmel hochkrempelt. Mit anfasst. Versteht, was da draußen seit Jahren geschieht. Und das nicht seinen Marktforscher - oder gar seine Agentur - erledigen lässt. Nicht umsonst muss bei McDonald’s jeder im Marketing einmal im Jahr hinter die Theke…

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%