Batterie-Heimspeicher GE steigt bei Tesla-Konkurrent ein

General Electric verbündet sich mit dem bayerischen Mittelständler Sonnen gegen Tesla: Zusammen mit dem deutschen Marktführer für Batterie-Heimspeicher will GE der Powerwall von Tesla Paroli bieten.

General Electric kauft sich bei der Sonnen GmbH ein Quelle: Presse

Der US-Mischkonzern General Electric steigt bei der Sonnen GmbH (ehemals Sonnenbatterie) ein. Über die Wagniskapitaltochter GE Ventures investieren die Amerikaner einen nicht näher genannten Betrag. Im Zuge einer Kapitalerhöhung zusammen mit weiteren Investoren sei ein zweistelliger Millionenbetrag eingesammelt worden, wie das Allgäuer Unternehmen am Montag mitteilte. Zuvor hatte das "Manager Magazin" über die Beteiligung berichtet.

Sonnen ist nach eigenen Angaben Europas größter Hersteller von Lithium-Batteriespeichern für Privathaushalte. Damit steht Sonnen in direkter Konkurrenz zu dem bekannten US-Elektroautobauer Tesla, der mit seiner Power Wall ebenfalls einen Stromspeicher für Gebäude anbietet. Auch BMW und Daimler bieten inzwischen Stromspeicher an, die Stuttgarter haben erst vergangene Woche die Vertriebssparte Mercedes-Benz Energy gegründet.

"Die Sonnen GmbH hilft dabei, den Energiemarkt neu zu gestalten", sagt Jonathan Pulitzer, Managing Director bei GE Ventures, laut der Mitteilung. "Wir glauben an die Vision von Sonnen und freuen uns deshalb sehr darüber, dass wir zusammen diesen Weg gehen." Selbsterklärtes Ziel von Sonnen ist es, die heutige Energieversorgung komplett neu zu gestalten.

"GE verfügt über großes Knowhow bei den erneuerbaren Energien und exzellente Marktzugänge", sagte Sonnen-Vertriebsvorstand und ehemaliger Tesla-Deutschland-Chef Philipp Schröder gegenüber dem "Manager Magazin". Gemeinsam werde es möglich sein, neue, dezentrale Geschäftsmodelle im Bereich der Energieversorgung zu etablieren.

General Electric ist bereits im Energiesektor aktiv und gehört bei Erneuerbaren Energien zu den weltweit führenden Anbietern. Bislang haben sich die Amerikaner aber auf große Anlagen wie Windkraftgeneratoren beschränkt, mit Sonnen soll jetzt die Möglichkeiten kleinerer, dezentraler Systeme ausgelotet werden.

Daimler im Energiegeschäft

Die Batteriespeicher ermöglichen es Haushalten, ihren eigenen Solarstrom zu speichern und später – etwa bei Dunkelheit oder Sonnenflaute – zu nutzen anstatt ihn ins Netz einzuspeisen. So werden die Haushalte unabhängiger von herkömmlichen Versorgern. Sonnen hat nach eigenen Angaben bereits über 10.000 Heimspeicher verkauft und im vergangenen Jahr 30 Millionen Euro erlöst.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%