WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Gemeinsam wirtschaften Das Comeback der Genossen

Seite 4/5

Enger Kontakt

In Gottwollshausen haben Bürger deshalb Eigeninitiative ergriffen und eine Genossenschaft zur Gründung eines Dorfladens ins Leben gerufen Quelle: dpa/dpaweb

Gedankt war ihre Stabilität vorsichtigeren Anlagen, höheren Rücklagen und der Tatsache, dass die Anteile ihrer Mitglieder nicht auf den Finanzmärkten gehandelt werden. Da sie regional organisiert sind, stehen sie überdies ähnlich wie die Sparkassen oft in engerem Kontakt mit lokalen Mittelständlern und gaben ihnen auch noch auf dem Höhepunkt der Krise eher Kredite.

Damit kommen Genossenschaften einem weiteren gesellschaftlichen Trend entgegen: der Rückbesinnung aufs Regionale. Zum Beispiel in den Energiegenossenschaften à la Trier, die gerade so in Mode kommen. Auch die haben neben dem Klimawandel die heimische Wirtschaft im Blick. In Trier machen die Volksbank und die Stadtwerke bei der Treneg auch deshalb mit, weil sie auf neue Wertschöpfung hoffen, wenn die Gewinne aus dem sicheren Stromgeschäft nicht mehr in die Zentralen der Energiekonzerne abfließen.

Ein lokaler Versorger, sagt Gerhard Dehen von der Trierer Volksbank, denke bei Installations- und Wartungsaufträgen eher an heimische Firmen.

Ein Mitglied, eine Stimme

Für viele Bürger wird es zum völlig neuen Wirtschaftsgefühl, plötzlich mitten dabei zu sein. Die Kronenbergs zum Beispiel: Er ist Elektriker in Trier, sie Grundschullehrerin. Zwei Treneg-Anteile à 500 Euro wollen sie zeichnen.

Wichtiger als die mögliche Rendite von maximal vier Prozent sei ihr, "zu zeigen, dass es ohne Kernenergie geht", sagt Maria Kronenberg. "Wir wohnen ja hier nur ein paar Kilometer vom französischen Atomkraftwerk Cattenom mit seinen ewigen Pannen entfernt."

Ein Mitglied, eine Stimme: Mit ihren 1.000 Euro haben die Kronenbergs die gleichen Rechte wie Mitstreiter, die das Mehrfache eingezahlt haben. Nach dieser Regel wird verhindert, dass sich finanzstarke Teilhaber der Sache bemächtigen können.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%