Seitenblick Fotovoltaik: Das Chinarisiko der Solarindustrie

Photovoltaik, Solaranlage Quelle: Konstantin Megas für WirtschaftsWoche

Um vom russischen Gas loszukommen, setzt die Europäische Union stark auf Solarenergie. Das schafft eine neue Energieabhängigkeit – von China.

  • Teilen per:
  • Teilen per:




Um vom russischen Gas loszukommen, setzt die Europäische Union stark auf Solarenergie. Bis 2030 sollen 600 Gigawatt an neuen Fotovoltaikkraftwerken in der EU ans Netz gehen. Das schafft eine neue Energieabhängigkeit – von China. Dessen Solarindustrie beherrscht in fast allen Fertigungsschritten mehr als 80 Prozent des Weltmarkts, Tendenz steigend.

Fast die Hälfte des wichtigsten Solarzellen-Rohstoffs Polysilizium stammt aus der chinesischen Region Xinjiang, gegen die die EU im Herbst wegen Menschenrechtsverstößen Handelssanktionen verhängen könnte. Europa muss die heimische Solarfertigung massiv ausbauen. Sonst droht die nächste Energiekrise.

Lesen Sie auch: Boom bei Solaranlagen – Fotovoltaik gegen den Krieg

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%