WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Solar-Experte Hummel Deutsche Solarbranche schrumpft weiter

Exklusiv

Die krisengeschüttelte deutsche Solarbranche schrumpft in diesem Jahr erneut.

Solarmodule Quelle: dpa

„Wir rechnen 2014 mit einem weiteren Abbau von Arbeitsplätzen“, sagte der Branchenexperte Wolfgang Hummel, Direktor des Berliner Zentrums für Solarmarktforschung, der WirtschaftsWoche. „Dies gilt nicht nur für die ehemalige Bosch-Tochter Aleo Solar, sondern auch für Solarworld.“ Bei Aleo Solar fallen nach der Übernahme durch ein asiatisches Konsortium mehr als 500 der zuletzt 730 Stellen an den Standorten in Prenzlau und Oldenburg weg.

Laut Hummel liegen die Gründe für die Jobverluste in der Solarbranche in den strukturell hohen Lohnkosten, hohen Energiepreisen und einem starren Arbeits- und Tarifrecht in Deutschland. „Ein erneuter Aufbau ist daher auch in Zukunft nicht mehr zu erwarten“, so Hummel.

Schon 2013 war die Beschäftigtenzahl der Branche in Deutschland gesunken. Ende 2013 arbeiteten nur noch 4719 Menschen in der Produktion von Zellen und Modulen. Im Jahresdurchschnitt waren es 5479. Mit dem erneuten Kahlschlag hat sich die Zahl der Industriebeschäftigten in der Solarproduktion binnen zwei Jahren halbiert. 2011 zählte der Zweig sogar knapp 11.900 Mitarbeiter.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%