WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen

Formfehler? Anwälte wollen Prozess gegen Ex-WestLB-Chef stoppen

Die Anwälte des ehemaligen WestLB-Chef Jürgen Sengera wollen den Prozess gegen den der schweren Untreue Angeklagten wegen angeblicher Formfehler platzen lassen.

Der ehemalige Vorsitzende der Quelle: AP

Sie beantragten heute die Einstellung des Verfahrens vor dem Düsseldorfer Landgericht, da für den Prozess zentrale Dokumente nicht übersetzt worden seien und die Anklageschrift wesentliche Mängel habe. Die Staatsanwaltschaft, die Sengera vorwirft, durch undurchsichtige Kreditgeschäfte bei der WestLB einen Schaden von über 400 Millionen Euro verursacht zu haben, wies die Vorwürfe zurück. Die Kammer muss nun entscheiden, ob der Prozess fortgesetzt werden kann.

Die Staatsanwaltschaft wirft Sengera in der Anklage Pflichtverletzung bei der Vergabe eines hohen Kredits an den britischen Fernsehgeräte-Verleiher Boxclever vor. Sengera habe den Kredit, den die damalige Star-Investmentbankerin Robin Saunders eingefädelt hatte, nur unzureichend geprüft und der WestLB damit einen Schaden von 427 Millionen Euro zugefügt. Ob Saunders als Zeugin in Düsseldorf aussagt, ist nach Angaben von Staatsanwalt Nils Bußee noch unklar.

Sengera hatte im Juni 2003 bei der WestLB den Hut genommen, nachdem ihm die Anteilseigner wegen der verlustreichen Geschäfte in Großbritannien das Vertrauen entzogen hatten.

Inhalt
  • Anwälte wollen Prozess gegen Ex-WestLB-Chef stoppen
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%