WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

50.000 Euro für ein Bett, 300 für einen Schlaf-Tracker Guter Schlaf ist uns lieb – und verdammt teuer

Seite 2/3

Betten zum Kleinwagenpreis

Einer, der das wachsende Interesse am Schlaf zu schätzen weiß, ist Jan Bobe. Bobe lenkt in Zentraleuropa die Geschicke des schwedischen Bettenbauers Hästens und erklärt: "Wir profitieren stark davon, dass das Bewusstsein für Qualität und Nachhaltigkeit steigt."

Hästens ist für Betten, was Rolls-Royce für Autos ist: extrem edel, gut zum Angeben und ziemlich teuer. 5000 Euro kostet ein Bett aus dem Hause Hästens. Das billigste. Für das Luxusmodell Vividus werden mehr als 50.000 fällig.

Wer Betten zum Kleinwagenpreis anbietet, verkauft auch ein Lebensgefühl. Stolz verweist Bobe auf die "Vision des gesunden Schlafs" seines Unternehmens. Jedes Bett sei ein "Werkzeug", das sie ermöglicht. Seine Luxus-Schlafmöbel produziert Hästens von Hand und nur aus edelsten natürliche Materialien: Rosshaar und handgeknüpftem Leinen zum Beispiel.

Diese Materialien werden in Matratzen verwendet

Damit treffen die Schweden offenbar einen Nerv, die Geschäfte laufen gut. Gemessen am Umsatz von Möbel-Riesen wie Ikea ist Hästens zwar ein Winzling, aber auf Wachstumskurs in einer stagnierenden Branche. Im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen seinen Umsatz zum wiederholten Mal in Folge steigern. 48 Millionen Euro machte Hästens 2014. 15 Prozent mehr als im Vorjahr. Das Unternehmen expandiert, eröffnet immer neuer Showrooms in den großen Metropolen.

Ihre Produkte verkaufen die Skandinavier längst nicht mehr nur an russische Oligarchen, Fünf-Sterne-Hotels und das schwedische Königshaus gehören sie zu den Hoflieferanten. "Unser Kundensegment wird immer breiter", sagt Bobe. Mittlerweile kommen offenbar auch Kunden, die lange sparen müssen, um sich überhaupt ein Hästens-Bett leisten zu können.

Ikea oder Luxus-Bett?

Dass Preis und Schlafqualität immer in angemessenem Verhältnis stehen, bezweifeln Forscher freilich. "Es ist meines Wissens wissenschaftlich nicht bewiesen, dass man in einem 30.000-Euro-Bett besser schläft, als in einem für 2.000 Euro", sagt Zulley. "Allenfalls liegt man besser." Wer sich auch auf der Ikea-Matratze gut gebettet fühlt, müsse deshalb keine Unsummen in Luxus-Betten investieren.

Zehn Apps für eine geruhsame Nacht
AlarmyDas Motto dieser App lautet „Schlaf, wenn du kannst“: Aktivierte Wecker lassen sich nur ausschalten, wenn man eine vorher festgelegte Aktion durchführt. Möglich ist das Ausschalten mittels Schütteln, alternativ können Sie das Ausschalten mit Foto aktivieren – einen vorher festgelegten und abfotografierten Ort müssen Sie dann morgens noch einmal fotografieren. Kosten: 1,79 Euro (Android, iPhone) Quelle: App Store
Nightstand CentralEine echte Alternative zur iPhone-eigenen Weckerapp ist Nightstand Central. Neben der üblichen Weckfunktion gibt es einen eingebauten Sleep Timer, der die Musikwiedergabe automatisch nach einer vorher angegebenen Zeit ausschaltet. Für den Weckruf am Morgen können Sie einen von zehn integrierten Tönen benutzen. Alternativ können Sie sich auch von Ihrer eigenen Musik wecken lassen. Die Basisapp ist gratis, für einige Funktionen muss man zusätzlich zahlen. (iPhone) Quelle: App Store
Pzizz SleepLaut Beschreibung ist Pzizz Sleep eine Lösung für Schlaflosigkeit. Die Entwickler nutzen wissenschaftlich erwiesene Techniken der Neurolinguistik, Klänge in speziellen Frequenzbereichen sollen beim Einschlafen helfen. Mit 4,49 Euro ist die App recht teuer, dafür ist das Funktionsspektrum groß. (Android, iPhone) Quelle: App Store
Relax and Sleep WellWer des Englischen mächtig ist, kann sich vom britischen Hypnotherapeuten Glenn Harrold in den Schlaf reden lassen. Die Gratisversion enthält einen 27 Minuten langen Audioclip, weitere müssen dazugekauft werden. (Android, iPhone) Quelle: App Store
Relax MelodiesRelax Melodies enthält eine Mischung aus verschiedenen Geräuschkulissen, von Musik bis Meeresrauschen. Eine Alarmfunktion und ein Timer helfen beim Aufwachen, egal ob nach einem kurzen Nickerchen oder einer langen Nacht. (Android, iPhone, Windows Phone) Quelle: App Store
Sleep CycleSleep Cycle ist ein Schlafphasenwecker, der nach und nach das Schlafverhalten des Nutzers lernt. Anhand von Bewegungen des Schläfers findet die App nach und nach die Schlafphase, in der Sie ohnehin fast schon wach sind – und holt Sie sanft aus dem Schlaf. Für 89 Cent einen Kauf wert. (Android, iPhone) Quelle: PR
Sleep Time Alarm ClockSleep Time verbindet Hintergrundbeschallung und Schlafphasenwecker: Die App liefert abends sanfte Klänge und analysiert nach dem Einschlafen das Schlafverhalten. Genau wie Sleep Cycle weckt Sleep Time in der optimalen Phase. Die App ist gratis. (Android, iPhone) Quelle: App Store

Dass sich die Investition in eine gute Schlafstätte für Schlecht-Schläfer lohnt, bezweifelt der Experte hingegen nicht. "Studien zeigen, dass es nicht längst nicht egal ist, worauf man schläft." Entscheiden sind für Zulley, dass die Matratzen punktelastisch sind, also an den richtigen Stellen nachgeben, und auch für ein richtig temperiertes und vor allem trockenes Klima in der sogenannten Betthöhle sorgen. Wer eine Matratze sucht, die diese Anforderungen erfüllt, muss aber schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Gute Matratzen kann es schon ab etwa 500 Euro geben, weniger als 200 sollte man nicht investieren, sagen die Experten der Stiftung Warentest.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%