WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Air Berlin Ex-Bahn-Manager führt Kontrollgremium

Im Aufsichtsrat von Air Berlin sitzt künftig ein ehemaliger Manager der Deutschen Bahn, der den Vorsitz des Kontrollgremiums übernimmt. Die Airline befindet sich weiterhin in der Krise – und hofft auf die Wende.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Airline verzeichnete im vorigen Jahr einen Rekordverlust. Quelle: dpa

Frankfurt Die Krisenfluggesellschaft Air Berlin beruft einen ehemaligen Bahn-Vorstand an die Spitze des Aufsichtsrats. Gerd Becht (65) übernehme mit sofortiger Wirkung den Vorsitz des Kontrollgremiums, teilte Air Berlin am Dienstag mit. Becht verantwortete zuletzt das Vorstandsressort Datenschutz und Recht im Vorstand des Bahn-Konzerns. Becht solle dem Unternehmen frische Impulse geben, sagte Airline-Chef Thomas Winkelmann. Becht folgt auf Air-Berlin-Gründer Joachim Hunold, der den Aufsichtsrat vorübergehend seit Mai geleitet hatte.

Der Lufthansa-Rivale steckt nach strategischen Fehlern in einer existenziellen Krise. Voriges Jahr stand unter dem Strich ein Rekordverlust von 782 Millionen Euro. In den vergangenen neun Jahren flog Air Berlin nur einmal einen Konzernüberschuss ein. Großaktionär Etihad hält die Berliner mit Finanzspritzen am Leben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%