WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Aktionärsbrief von Jeff Bezos Amazon nennt erstmals Zahlen – Mehr als 100 Millionen Prime-Kunden

Der Prime Day 2017 sorgte für den größten Zulauf an neuen Mitgliedern seit dem Start des Service. Quelle: AP

Seit der Gründung seines Prime-Services vor 13 Jahren hat Amazon keine konkreten Mitgliederzahlen verraten. Nun lüftete Konzernchef Bezos das Geheimnis.

Im Jahresrhythmus veröffentlicht Amazon-Chef Jeff Bezos einen Aktionärsbrief – sein jüngstes Schreiben dürfte die Anleger besonders freuen. Zum ersten Mal seit der Gründung von Amazon Prime vor 13 Jahren hat Bezos konkrete Mitgliederzahlen verkündet.

Demnach nutzen den kostenpflichtigen Abonnement-Service weltweit 100 Millionen Kunden. Laut Bezos habe Amazon Prime 2017 zudem sein bestes Jahr verzeichnet und mehr als fünf Milliarden Artikel auf der ganzen Welt verschickt. Analysten spekulieren seit Jahren über den Umfang des Amazon-Premium-Service.

Laut Bezos führte Amazon seinen Prime-Service zuletzt in Luxemburg, Mexiko, Singapur und die Niederlanden ein. In Deutschland und den USA startete der Konzern Prime-Lieferungen für Geschäftskunden. Vor allem der Prime Day 2017 sorgte laut Bezos für den größten Zulauf an neuen Mitgliedern seit dem Start des Service.

Das starke Wachstum hatte sich bereits im jüngsten Geschäftsbericht niedergeschlagen – im vierten Quartal legten die Erlöse aus Prime-Abogebühren demzufolge im Jahresvergleich um 49 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro) zu. Amazon Prime bietet für eine monatliche oder eine Jahresgebühr unter anderem Optionen für einen schnelleren und kostenlosen Versand beim Internet-Shopping. Durch den Zugang zu Online-Filmen und -Serien sowie etlichen anderen Angeboten hat sich Prime für Amazon zu einem Instrument zur Kundenbindung entwickelt. Bezos teilte in seinem Brief auch mit, dass Amazon Music „weiterhin schnell wächst“ und nun „Millionen“ von Abonnenten habe. Die Zahl der Nutzer habe sich in den letzten sechs Monaten mehr als verdoppelt. Amazon will mit seinem Musikdienst den Konkurrenten Spotify und Apple Music gefährlich werden, die 71 beziehungsweise 36 Millionen zahlende Zuhörer haben.

„Dieses Jahr markiert den 20. Jahrestag unseres ersten Aktionärsbriefes. Unsere Kernwerte und -antriebe bleiben unverändert“, schrieb Bezos. „Wir streben weiterhin danach, das kundenorientierteste Unternehmen der Erde zu sein, und wissen, dass das kein kleines oder leichtes Unterfangen ist. Wir wissen, dass wir viel besser machen können. Gleichzeitig geben uns die vielen Herausforderungen und Chancen enorme Energie.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%