WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Asics-Deutschland-Chef "Unter Sportmarken geht es um Verdrängung"

Asics-Deutschland-Chef Carsten Unbehaun meldet erstmals mehr als 100 Millionen Euro Umsatz. Weltweit macht der japanische Konzern Puma Rang drei der Sportmarken streitig.

Asics-Manager Carsten Unbehaun:

WirtschaftsWoche: Herr Unbehaun, Adidas hat mit dem Boost einen Laufschuh mit einer völlig neuen Dämpfung auf den Markt gebracht, auch Pumas neues Modell Mobium setzt auf Innovation - rückt Ihnen die Konkurrenz im Laufschuhmarkt auf die Pelle?

Unbehaun: Eins ist sicher richtig: Deutschland ist, was Laufschuhe betrifft, ein sehr umkämpfter Markt und nach den USA der härteste und größte der Welt. Trotzdem sind wir hierzulande mit etwa der Hälfte der Marktanteile bei Trainings- und Wettkampfschuhen Marktführer. Nimmt man neue Schuhkonzepte wie das sogenannte Natural Running...

Nike-Fans campen tagelang für neue Sneaker
Nike Air Yeezy II Quelle: dpa
Tagelang campten Fans vor dem Spezialladen, um sich ein Paar der begehrten limitierten Schuhe für 260 Euro zu sichern. Einige brachten sogar Zelte mit. An den Füßen: Natürlich nur Nikes! Das Ganze ist auch ein Event für die "Sneaker Freaker", um ihre liebsten Errungenschaften zu präsentieren. Quelle: dpa
Damit der Ansturm auf die Turnschuhe möglichst gesittet abläuft, gibt es Listen, in die die Camper sich eintragen können. Doch die sind schnell voll und müssen geschlossen werden. Wer nicht draufsteht, hat Pech gehabt. Quelle: dpa
Die Kaufwütigen dürfen sich maximal zwei Stunden von ihrem Platz entfernen. Regelmäßig werden die Namen von der Liste verlesen, wer nicht durchgehalten hat und schon wieder weg ist, fliegt runter. Quelle: dpa
Der Lieferant, der einen Tag vor Verkaufsstart mit einer Sackkarre Kartons voll der heiß begehrten Ware bringt, ist der Mann des Tages. Die Schuhe kommen aber erst einmal nur in den Laden. Sehnsüchtige Blicke folgen ihnen. Quelle: dpa
Yeehaw! Ein Kunde springt vor Freude in die Luft, nachdem er ein Exemplar der Yeezys II ergattert hat. Bei der begrenzten Stückzahl darf man nicht zimperlich sein. Gibt es den Schuh nicht mehr in der eigenen Größe, wird einfach ein anderes Paar gekauft. Die Fans hoffen dann, über das Internet einen Tauschwilligen zu finden, dem es genauso geht, und der zufällig die passende Schuhgröße hat. Quelle: dpa
Nike Air Mag Back to the Future Quelle: dapd

...Laufschuhe ohne zusätzliche Stabilisation und Dämpfung...

...nimmt man die hinzu, liegen wir bei einem guten Drittel der Marktanteile und führen den Markt ebenfalls an. Das entspricht unserer weltweiten Strategie: Wir wollen bei Laufschuhen in allen Kategorien Marktführer sein. Den Erfolg sieht man auf jeder Marathonstrecke: Zwischen 40 und 50 Prozent aller Teilnehmer kommen in unseren Schuhen ins Ziel.

Macht das Ihrem Umsatz Beine?

Laufschuhe sind mit Abstand unser wichtigstes Segment. Sie haben wesentlich dazu beigetragen, dass wir im vergangenen Jahr in Deutschland die 100-Millionen-Euro-Grenze beim Umsatz deutlich übertroffen haben – zum ersten Mal in der Unternehmensgeschichte. Wir sind im zweistelligen Prozentbereich gewachsen, und das im dritten Jahr hintereinander. Wir gehen auch davon aus, dass es im laufenden Jahr so weiter geht. Damit wachsen wir schneller als der Sportschuhmarkt.

Adidas, Nike und Puma sind als Marken aber doch viel bekannter?

Ja, Asics ist in Deutschland noch nicht so bekannt wie die eine oder andere Marke, aber wir holen spürbar auf. Unter Sportlern haben wir heute eine gestützte Bekanntheit von knapp 70 Prozent - vor drei, vier Jahren lagen wir etwa 30 Prozentpunkte dahinter. Da haben wir noch einiges an Potenzial. Deshalb investieren wir zwar weiterhin in Forschung und Entwicklung, aber eben auch deutlich mehr ins Marketing. Beispielsweise machen wir auch TV-Werbung.

Wo sind Sie gewachsen?

In fast allen Kategorien. Am stärksten jedoch bei Lauftextilien, wo wir 60 Prozent zulegen konnten.

Da rennen Sie der Konkurrenz mächtig hinterher?

Das stimmt, bislang liegt der Umsatzanteil mit Textilien bei unter zehn Prozent. Hier sehen wir noch großen Nachholbedarf, das gehen wir stärker an. Wir müssen es schaffen, dem Verbraucher besser zu erklären, welchen Nutzen ihm ein funktionelles Laufshirt bringt. Das ist ja nicht so offensichtlich wie bei einem guten Laufschuh. Gewachsen sind wir aber auch in Sportarten wie Volleyball und Handball, und wir wollen weltweit beim Tennis angreifen. Mittelfristig wollen wir in allen Sportarten, in denen wir dabei sind, Platz 1 oder 2 erreichen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%