Aus zwei mach eins? Aldi Nord und Süd wollen wohl Geschäftsbereiche zusammenlegen

Die Discounter wollen in Zukunft stärker kooperieren. Quelle: dpa

Aldi Nord und Aldi Süd wollen offenbar stärker kooperieren. Selbst eine Verschmelzung der Gruppen sei nicht mehr ausgeschlossen.

Aldi Nord und Aldi Süd teilen sich Deutschland regional auf – diese Regel gilt seit den 1960er-Jahren. Doch damit könnte es einem Magazinbericht zufolge bald vorbei sein.

Die beiden Discounter-Ketten prüfen eine Zusammenlegung des Einkaufs sowie mehrerer anderer Bereiche, schreibt das „Manager Magazin“ unter Berufung auf ein Geheimprotokoll.

Aus dem siebenseitigen Dokument soll hervorgehen, dass die beiden Aldi-Gruppen zunächst „Sortimente und Abläufe“ harmonisieren wollen, sowie beim Einkauf und bei administrativen Aufgaben wie „Qualitätswesen, Corporate Responsibility, Werbung, Logistik usw.“ zusammen arbeiten wollen. Das Projekt „Kooperation Aldi Nord – Aldi Süd“ habe das Ziel, strukturelle und personelle Doppelungen zu reduzieren und damit die Effizienz zu steigern, heißt es in dem Magazinbericht weiter.

Bei einer Sitzung von 16 hochrangigen Aldi-Managern, aus der das Geheimprotokoll hervorging, seien noch deutlich weiter gehende Schritte diskutiert worden.

Auch eine gesellschaftsrechtliche Verschmelzung von Aldi Nord und Aldi Süd zu einem Konzern werde nicht ausgeschlossen, heißt es in dem Bericht weiter. So stehe in dem Geheimprotokoll: „Perspektivisch sollte dann auch über weitere organisatorische Schritte der Kooperation nachgedacht werden.“.

Pläne für einen Zusammenschluss dementierten die beiden Ketten indes entschieden: "Eine Fusion ist weder aus der Kooperation folgend noch aus sonstigen Überlegungen geplant oder beabsichtigt", teilten Aldi Süd und Aldi Nord mit. Aus der Zusammenarbeit folge auch keine Reduzierung des Personalbedarfs. Vielmehr benötigten beide Unternehmen angesichts ihres Wachstums weiterhin Fachkräfte. Aldi Süd beschäftigt in Deutschland mehr als 43.000 Menschen, bei Aldi Nord sind es über 35.000 Mitarbeiter.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%