Bierexperte Sauer "Wir wollen zeigen, wie wunderbar Bier ist"

Sebastian Sauer von der Freigeist-Brauerei der Kölner Braustelle reist durch die USA und bringt den Amerikanern die deutsche Bierkultur nahe. Über die Philosphie der Beecraft-Bewegung und die Beliebtheit deutscher Biere.

Gläser mit verschiedenen Bierarten stehen auf einem Tisch Quelle: Pia Simonsen

Vor zehn Jahren hätte jeder gesagt, der US-Biermarkt ist gesättigt. Wie kommt es, dass Micro Breweries jetzt so explodieren?

Das liegt daran, dass eine beachtliche Zahl von US-Amerikanern keine Lust mehr auf den Einheitsbrei der Großbrauereien hat und individuelle, handwerklich hergestellte Bierspezialitäten von kleinen Brauereien bevorzugt.

Ist das auch in Deutschland denkbar?

Ja, dies ist nicht nur in Deutschland denkbar, sondern wird mit ziemlicher Sicherheit hier ebenso erfolgen, da wir mittlerweile eine so einseitige Bierlandschaft bieten, die fast nur noch aus Pils besteht, sodass der Trend zu Kleinbrauereien mit einer Bierauswahl schon jetzt klar zu erkennen ist und sich in den nächsten Jahren weiter in dieser Richtung entwickeln wird.

Was ist die Philosophie hinter der Beercraft-Bewegung?

Die Philosophie hinter dem Ganzen ist: Interessiert Euch für das was ihr konsumiert und trinkt kein schlechtes Bier. Unsere Philosophie begrenzt sich aber nicht nur auf Bier, sondern auf Lebensmittel im Allgemeinen. Wir wollen die Leute aufrütteln und zeigen was jenseits des Standard-Pils alles möglich ist und wie vielseitig und wunderbar das Getränk Bier ist. Die Deutschen halten sich zwar immer für die großen Bierkenner, was sich aber in einer Blindverkostung schnell als Irrtum herausstellt. Man soll überall (in jeder Bar, in jedem Restaurant, in jedem Kiosk, in jedem Getränkemarkt) gutes Bier finden können und eine Auswahl gegeben bekommen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Sind die USA Ihr Lieblingsbierland?

Die USA sind uns sehr weit voraus in dem Thema, da sie natürlich auch einen ordentlichen zeitlichen Vorsprung haben. Hier bekommt man fast überall zumindest ein gutes Bier, halt egal ob im Kiosk, im Restaurant oder an der Tankstelle. Die USA sind also schon mein Lieblingsland zum Thema Bier. Wenn ich in den USA unterwegs bin, biete ich diese Seminare an verschiedenen Lokalitäten an, um unsere Konsumenten kennenzulernen und die Leute zu informieren und ein Feedback zu bekommen.

Wie ist das Standing des Deutschen Bieres in den USA?

Deutsches Bier wird hier bei den Bierenthusiasten mit den großen, festgefahrenen Marken verbunden, die bekannt sind für eine hohe, gleichbleibende Qualität, aber halt nicht für Innovation und Individualität. Deswegen wird unser Bier so gerne hier aufgenommen, weil es sehr viele Unterschiede aufweist und halt nicht das bekannte klassische Einheitsbier ist. Aber ja, Belgien ist hier sehr beliebt und bekannt für eine große Vielzahl an verschiedenen Bieren.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%