WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Billigflieger Laudamotion nennt sich künftig nur noch „Lauda“

Der Billigflieger tritt unter einem neuen Namen an. Außerdem bekräftigt die Ryanair-Tochter ihre Expansionsziele: 2020 sollen 35 Jets eingesetzt werden.

Laudamotion: Billigflieger heißt künftig nur noch „Lauda“ Quelle: Reuters

WienNach einem Verlust von 140 Millionen Euro im ersten Jahr hat die Ryanair-Tochter Laudamotion die Expansionsziele bekräftigt. Für Sommer 2020 werde der Einsatz von 35 Maschinen angepeilt, sagte Airline-Geschäftsführer Andreas Gruber am Mittwoch in Wien.

Nächstes Jahr sollen auch erstmals schwarze Zahlen geschrieben werden. Die Billigfluglinie werde sich aus Marketing-Gründen nur noch „Lauda“ nennen, hieß es. Der rechtliche Firmenname bleibe Laudamotion GmbH.

Die Airline war aus der Insolvenz der ehemaligen Air-Berlin-Tochter Niki hervorgegangen. Vor rund einem Jahr hatte Formel-1-Legende Niki Lauda das Unternehmen gegründet und seine Anteile im Laufe der Zeit an die irische Ryanair verkauft.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%