WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Billigflieger Verdi will Tarifgespräche mit Ryanair fortsetzen

Bald gehen die Verhandlungen weiter. Die Gewerkschaft will vor allem höhere Lohn und einen besseren Umgang mit Arbeitnehmerinteressen durchsetzen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Berlin Die Tarifverhandlungen für rund 1000 Flugbegleiter von Ryanair in Deutschland werden in dieser Woche fortgesetzt. „Wir liegen noch weit auseinander, aber die Gespräche gehen weiter“, teilte Verdi-Vorstandsmitglied Christine Behle am Montag in Berlin mit. Die irische Fluggesellschaft Ryanair und Verdi hatten sich am Donnerstag und Freitag getroffen, am Wochenende bewerteten dann Tarifexperten der Gewerkschaft die Zwischenergebnisse. Zu Details wollte sich eine Verdi-Sprecherin nicht äußern.

Der nächste Verhandlungstermin müsse noch abgestimmt werden. „Uns ist wichtig, dass wir einen Sozialplan für die Beschäftigten in Bremen, die von der Schließung ihrer Basis betroffen sind, aushandeln“, sagte Behle. Ryanair will den Standort Bremen mit 90 Arbeitsplätzen zum 5. November schließen.

Die wichtigste Forderungen für alle Flugbegleiter fasste Behle so zusammen: „Wir wollen ein anständiges Entgelt durchsetzen und wir wollen, dass Ryanair aufhört, Betriebsratsstrukturen zu blockieren und Beschäftigte zu maßregeln, die aktiv für ihre Arbeitnehmerinteressen eintreten.“ Zuletzt hatten Flugbegleiter und Piloten von Ryanair in Deutschland am 28. September gemeinsam gestreikt. Zahlreiche Flüge waren ausgefallen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%