WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
BrandIndex

Baumärkte so beliebt wie lange nicht

Die Baumärkte haben die Heimwerker-Saison eröffnet und rühren die Werbetrommel. Die Werbung scheint gut anzukommen – den Baumärkten wird ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bescheinigt und sie haben zufriedene Kunden.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Blick in eine Hornbach-Filiale Quelle: dpa

Dieses Jahr ist irgendwas anders. Klar, wie immer, wenn die Sonne rauskommt und die Temperaturen stimmen, eröffnet das die Garten- und Heimwerker-Saison. Die Baumärkte rühren entsprechend die Werbetrommel - wie immer im Frühling. Doch nach der ein oder anderen Baumarkt-Pleite zeichnet sich jetzt ab: Es könnte ein gutes Jahr werden für die Baumarkt-Branche.

Mit unserem YouGov-Markenmonitor BrandIndex messen wir unter anderem die Werbewahrnehmung. Wir fragen also eine repräsentative Gruppe: Welche Werbung haben Sie während der vergangenen zwei Wochen wahrgenommen? Die Antworten darauf zeigen uns: Die Verbraucher nehmen Baumarkt-Werbung wahr und finden sie vermutlich auch gut.

Unter allen Baumärkten ist Obi der, dessen Werbung am häufigsten registriert wird. 31 Prozent aller Kenner der Marke geben aktuell an, Werbung von Obi wahrgenommen zu haben. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate hat Obi diesen Wert nur im späten Herbst erreicht. Aber auch die Werbung der anderen Marken findet das Ziel: toom und Hagebau sind so werbe-erfolgreich wie seit Mitte Mai 2015 nicht mehr. Die Werbung von Bauhaus findet so viele Rezipienten wie seit mindestens einem ganzen Jahr nicht und Hornbach knüpft an den Erfolg der Frühlings- und Herbstsaison 2015 an. 

Die (un-) beliebtesten Baumärkte Deutschlands
Jetzt muss angepackt werdenVor dem Renovieren sollte man sich genau überlegen, welche Materialien benötigt werden. Also Liste anfertigen und in den Baumarkt. Doch spätestens jetzt drängt sich renovierungshungrigen Kunden die Frage auf: In welchem Baumarkt soll ich die Materialien besorgen? Quelle: dpa
Der Wust in den BaumärktenSanitäreinrichtungen, Fließen, Werkzeuge, Schrauben, Parkett und vieles mehr findet man bei Obi, Hornbach und anderen. Das kann potenzielle Kunden überfordern. Eine gute Kundenberatung, ein gut sortiertes Sortiment und natürlich anständige Preise sind da unentbehrlich. „Kundenmonitor Deutschland“ hat 4713 Deutsche befragt, wie überzeugt sie von Deutschlands Baumärkten sind. Dabei wurde außerdem abgefragt, ob sie den von ihnen besuchten Baumarkt weiterempfehlen würden. Quelle: dpa-dpaweb
Platz 7: ToomAuf dem letzten Platz ist Toom. Während der Branchendurchschnitt bei 2,39 liegt, benoten Baummarktkunden die Qualität der Toom-Märkten nur mit einer Note von 2,55. Ein schwaches Ergebnis für die Kette, die im vergangenen Jahr einen Umsatz von 2,6 Milliarden Euro generiert hat und 14.400 Menschen beschäftigt. Quelle: obs
Platz 6: HellwegNicht viel besser sieht es bei Hellweg aus. Zufriedene Kunden findet man auch hier nur selten. Die Befragten gaben dem Baumarkt die Note 2,49. Bei der Befragung durch Kundenmonitor Deutschland ging es allerdings nicht nur um die Baumärkte selbst. Auch deren Internetauftritt sollte bewertet werden. Viele Kunden monierten bei Hellweg vor allem die Unübersichtlichkeit der Homepages. Auch der Informationsgehalt und das Layout wurde schwach benotet (2,79 und 2,80). Quelle: imago images
Platz 5: ObiObi – wie ist das schlecht. Der Biberbaumarkt konnte die Befragten ebenfalls nicht überzeugen. Über die unterdurchschnittliche Note von 2,46 kam Obi nicht hinweg. Doch damit ist die Kette nicht allein. Insgesamt stellt sich bei den Baumärkten ein negativer Trend ein: Seit dem Jahre 2000 sinkt die Weiterempfehlungsrate der Baumarktkunden. Zum Millennium empfahlen noch 48 Prozent der zufriedenen Kunden ihren Baumarkt. 15 Jahre später sind es nur noch 29 Prozent. Quelle: obs
Platz 4: BauhausBauhaus liegt mit 2,40 leicht unter dem Schnitt. Für ein Unternehmen, das in ständigem Kundenkontakt steht, eher ein schwaches Ergebnis. Überhaupt bekleckern sich die Baumärkte in Deutschland der Umfrage zur Folge nicht mit Ruhm. Die gesamte Branche hat mit die unzufriedensten Kunden. Quelle: imago images
Platz 3: HagebaumarktMit einem leicht überdurchschnittlichen Ergebnis von 2,37 kommt Hagebaumarkt hinsichtlich der Kundenzufriedenheit auf das Treppchen. Gegründet wurde die Baumarktkette im Jahre 1964. Im vergangenen Jahr betrug der Umsatz von Hagebaumarkt 6,1 Milliarden Euro. Quelle: dpa

Erinnerung ans Leben

Die Werbebotschaften der großen Baumärkte haben eins gemeinsam: Sie wirken auf der emotionalen Ebene. toom inszeniert gemeinschaftliches Selbermachen durch den Neubau eines Spielplatzes, Obi kommuniziert die Möglichkeit durch Do-it-yourself-Projekte schreckliche Momente in schöne zu verwandeln, Hagebaumarkt ist der Helfer in der Not, Bauhaus versieht Haus und Garten mit Pathos und Hornbach trumpft am dicksten auf: Hier ist das Handwerker-Projekt eine Art Psychotherapeut, der daran erinnert, dass „du lebst“.

Die Werbung erregt Aufmerksamkeit. Obi, Hornbach und Hagebaumarkt bekommen davon laut BrandIndex zurzeit so viel wie seit längerem nicht. Obi und Hagebaumarkt schaffen es zudem, dass sich die Kenner dieser Marken zurzeit vermehrt in der Familie und im Freundeskreis über sie unterhalten.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%