WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
BrandIndex

Deutsche mögen ihre Biere

Holger Geißler
Holger Geißler Psychologe, Werbepsychologe

Der Bierkonsum geht seit Jahren zurück. Doch am Image der Biermarken kann es nicht liegen: Die meisten Marken genießen ein hohes Ansehen. Und eine Brauerei zeigt: Man kann auch ohne Top-Image viel Bier verkaufen.

Die beliebtesten deutschen Biermarken
Platz 10 - Erdinger - 1,72 Millionen Hektoliter im Jahr 2012Biathletin Magdalena Neuner macht es vor: Der Trend zu alkoholfreiem Hefeweizen war auch im abgelaufenen Jahr ungebrochen. Die Weißbiermarke aus München baut für die alkoholfreie Variante ein Sportlerimage auf. Quelle: REUTERS
Platz 9 - Radeberger - 1,91 Millionen Hektoliter im Jahr 2012In der Radeberger-Brauerei nahe Dresden soll angeblich das erste deutsche Bier nach Pilsner Brauart gebraut worden sein. Die Biermarke, die zum Lebensmittelkonzern Dr. Oetker gehört, ist vor allem ist Ostdeutschland beliebt. Quelle: dpa
Platz 8 - Paulaner - 2,3 Millionen Hektoliter im Jahr 2012Deutschlands größte Weißbiermarke geht tatsächlich zurück auf dem Paulanerorden. Die Bockbiertradition der Mönche wurde 1813 wieder aufgegriffen. Das Weißbier gehört bis heute zu den beliebtesten Marken in Deutschland. Quelle: dpa
Platz 7 - Veltins - 2,72 Millionen Hektoliter im Jahr 2012Aus dem Sauerland in die Welt: Veltins gehörte zu den ersten Biermarken in Deutschland, die auf Biermischgetränke setzten. Bis heute gehören die verschiedenen Varianten von Veltins-V+ gehört zu den Umsatztreibern der Brauerei. Quelle: dpa-dpaweb
Platz 6 - Hasseröder - 2,75 Millionen Hektoliter im Jahr 2012Die Brauerei aus dem Harz gehört dem Branchenriesen AB-InBev. Auf dem Biermarkt versucht sich Hasseröder in den letzten Jahren als Männermarke zu etablieren. Dabei helfen sollen prominente Werbegesichter wie Oliver Pocher. Quelle: dpa Picture-Alliance
Platz 5 - Warsteiner - 2,77 Millionen Hektoliter im Jahr 2012Mit dem Phantasietitel "Premium Verum" vermarktet die Brauerei aus Warstein ihr Pilsener als Premiumprodukt. Mit Sponsoring im Sportbereich soll die Bekanntheit der Marke weiter steigen. Quelle: obs
Platz 4 - Beck's - 2,78 Millionen Hektoliter im Jahr 2012Auch die berühmte Brauerei aus Bremen gehört seit Jahren zum Brauereiriesen AB-InBev. Das Stadtwappen im Logo ist geblieben. Seit einigen Jahren inszeniert sich Beck's als Lifestyle-Marke für jüngere Biertrinker. Quelle: Presse


Die Deutschen trinken so wenig Bier wie noch nie seit der Wiedervereinigung. Der Bierabsatz ging im Jahr 2012 erneut um knapp zwei Prozent zurück. Damit liegt Deutschland im europäischen Vergleich jetzt auf Platz drei der Bierkonsum-Liste. Nur die Tschechen und Österreicher trinken mehr.

Den deutschen Brauereien sei gesagt: Selbst, wenn der Konsum insgesamt seit vielen Jahren zurückgeht – das Image der deutschen Biermarken ist nach wie vor positiv. Krombacher, unangefochten Spitzenreiter im YouGov-Markenmonitor BrandIndex, erreicht zurzeit solide +70 Imagepunkte. Damit kann Krombacher wieder den alten Wert erreichen, den die Biermarke lange Zeit für sich verbuchen konnte. Im Dezember vergangenen Jahres hatte sie fünf Punkte verloren.

Biermarken konstant beliebt

Platz zwei bis sechs belegen Radeberger, Erdinger, Bitburger und Franziskaner und Paulaner. Sie erreichen zwischen +58 und +61 Imagepunkten und sind damit dicht beieinander. Auch diese Biermarken zeigen eine außerordentliche Konstanz. Der deutsche Biertrinker scheint ziemlich konservativ zu sein, was die Bewertung seiner Biermarken angeht.

Insgesamt gibt es in Deutschland viele Biermarken, die in Imagefragen sehr solide abschneiden. Beck's, Warsteiner, Franziskaner, Veltins, König Pilsener, Flensburger, Schöfferhofer – sie alle erreichen Werte über +50 Imagepunkte. Allerdings müssen Beck's und Warsteiner Imageverluste in Höhe von sieben bzw. sechs Punkten innerhalb eines Jahres hinnehmen, was die größten im BrandIndex verzeichneten Verluste innerhalb der Branche sind.

Für die guten Imagewerte spielt es übrigens keine Rolle, ob eine Marke eigenständig ist oder zu einem Großkonzern gehört. So erreichen etwa die Marken Paulaner (gehört zu Heineken), Beck’s, Franziskaner (beide Anheuser-Busch InBev) und auch Schöfferhofer (Binding) vergleichbar gute Imagewerte wie die eigenständigen Biermarken.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%