WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
BrandIndex

Die Hidden Champions unter Deutschlands stärksten Marken

Holger Geißler
Holger Geißler Psychologe, Werbepsychologe

Samsung und dm gehören zu den stärksten Marken in Deutschland. Doch es gibt Marken, die bisher in der Statistik nicht auftauchen, aber großes Potenzial zeigen, schon in naher Zukunft an der Spitze stehen zu können. Ein Blick in die Tiefen des BrandIndex.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Burgerkette

An der Spitze gibt es keine Überraschung: In der Gesamtwertung der von YouGov ermittelten Marken des Jahres stehen nach wie vor Samsung und dm. In den Einzelkategorien von „Alkoholfreie Getränke“ bis „Websites und Apps“ gibt es hingegen mehr Dynamik. In manchen Kategorien gibt es darüber hinaus Marken, die in den kommenden Jahren an die Spitze aufsteigen könnten.

Das sind Deutschlands wertvollste Marken
Alkoholfreie Getränke Quelle: dpa Picture-Alliance
Die Badische Staatsbrauerei Rothaus stellt das legendäre Bier „Tannenzäpfle“ her. Quelle: dpa
Tchibo Quelle: dpa
Dr.-Oetker Quelle: dpa
Haribo Quelle: dpa
Ritter Sport Quelle: dpa
Nordsee Quelle: dpa

Dazu gehört beispielsweise die Burgerkette „Hans im Glück“. In der Kategorie Gastronomie haben wir in diesem Jahr Nordsee zur Marke das Jahres gekürt – obwohl Hans im Glück im YouGov-Markenmonitor BrandIndex exakt die gleiche Punktzahl erzielt. Hans im Glück hatte lediglich das Pech, ganz knapp an unserer Einstiegshürde zu scheitern.

Für das Ranking der Marken des Jahres wird eine Bekanntheit von mindestens 20 Prozent im Bevölkerungsschnitt vorausgesetzt. Hans im Glück kennen aber nur 19,9 Prozent der Deutschen. Mit der Eröffnung weiterer Filialen dürfte sich die Kette im kommenden Jahr also vermutlich als „Marke des Jahres“ qualifizieren. Schafft sie es gleichzeitig weiterhin, die Verbraucher zu begeistern, könnte sie es auf Anhieb in die Top 3 schaffen.

Unsere Bewertungs-Kriterien für unseren Index sind übrigens: Allgemeiner Eindruck, Qualität, Preis-Leistungs-Verhältnis, Kundenzufriedenheit, Weiterempfehlungsbereitschaft und Arbeitgeberimage. Verbraucher können jeweils angeben, ob sie eine Marke eher positiv oder eher negativ beurteilen.

Super Geheimtipps

In einer vergleichbaren Situation sind Ecover in der Kategorie „Waschen & Reinigen“ sowie Manufactum in „Bauen & Einrichten“. Mit Bekanntheitsgraden von 11,2 bzw. 13,9 Prozent sind sie zwar noch weit davon entfernt die Qualifikationsnorm zu überwinden, aber mit ihren Indexwerten können sie es heute schon mit den ganz großen Marken aufnehmen. Die Öko-Waschmittelmarke – an dieser Stelle schon einmal ausführlich analysiert – erreichte zum Stichtag 31. August unter ihren Kennern 41,0 Punkte. 40,0 Punkte reichte Persil in diesem Jahr zum ersten Platz, gefolgt von Lenor und Frosch.

Noch deutlicher ist der Vorsprung von Manufactum. Während Ikea mit 33,3 Punkten zur Marke des Jahres gekürt wurde, erreicht Manufactum sogar 35,7 Punkte.

Fünf erfolgreiche Comebacks
Weck-Gläser Quelle: Fotolia
Birkenstock-Schuhe Quelle: PR
Dual-Plattenspieler Quelle: Fotolia
Casio-Uhr Quelle: PR
Yes-Törtchen Quelle: PR

Ecover und Manufactum haben zwar noch einiges an Bekanntheit aufzuholen, um die 20-Prozent-Norm zu erreichen. Und eine breitere Bekanntheit wird den Anteil an Fans unter den Kennern der Marke verringern, sodass der Indexwert sinken dürfte. Aber Manufactum könnte sich einen Verlust von bis zu sieben Punkten, Ecover sogar bis zu neun Punkten leisten und trotzdem hätten sie es im diesjährigen Wettbewerbsumfeld unter die Top 5 in ihren Kategorien geschafft.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%