Damenmodekonzern Escada schafft mit 300 Millionen Euro Umsatz die Wende

Exklusiv

Der Damenmodekonzern Escada hat im vergangenen Jahr rund 300 Millionen Euro umgesetzt und damit erstmals seit Jahren wieder einen positiven Cashflow erzielt.

Escada-Logo Quelle: dpa

Das sagte Unternehmenschef Bruno Sälzer im Interview mit der WirtschaftsWoche: „Nachdem der Cashflow bei Escada viele Jahre stark negativ war, haben wir uns 2012 selbst finanziert“, so Sälzer. „Mit dem Geschäft in den USA, Japan, China und Russland bin ich zufrieden, auch Deutschland hat sich gut entwickelt.“ Probleme gab es dagegen in den Krisenländern Italien, Frankreich und Spanien sowie in England.

Pro Kundin erwirtschaftet Escada im Durchschnitt mit 2,1 Teilen einen Umsatz von 700 Euro. Das Unternehmen will sich auch in Zukunft auf Mode konzentrieren und den Accessoire-Anteil gering halten. Verstärken will Sälzer aber die Internet-Präsenz, um mehr junge Kundinnen anzusprechen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%