WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Deutsche Bank, Vodafone, DB Die Quartalszahlen des Tages

Der weltweit zweitgrößte Mobilfunkanbieter Vodafone hat an Fahrt verloren. In Deutschland steht Vodafone gut da. Quelle: dpa

Vodafone meldet das beste Mobilfunkquartal seit Langem in Deutschland und die Deutsche Bank macht im zweiten Quartal trotz Rosskur unter dem Strich 401 Millionen Euro Gewinn. Die Zahlen des Tages im Überblick.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Dieser Tage veröffentlichen viele Unternehmen ihre Halbjahres- und Quartalsbilanzen. Das sind die wichtigsten Zahlen am Mittwoch, den 25. Juli:

Die Deutsche Börse profitiert von der hohen Volatilität an den Finanzmärkten
Die Deutsche Börse hat auch im zweiten Quartal von einer hohen Volatilität an den Finanzmärkten profitiert und ihren Gewinn kräftig gesteigert. Das Ergebnis kletterte um 13 Prozent auf 261,9 Millionen Euro, teilte das Unternehmen am Mittwochabend in Frankfurt mit. Die Nettoerlöse erreichten 687 Millionen Euro. Finanzvorstand Gregor Pottmeyer zeigte sich zufrieden: "Im zweiten Quartal konnten wir weiteres strukturelles und zyklisches Wachstum erzielen. Damit liegen wir auf Halbjahressicht bei einem zweistelligen Wachstum der Nettoerlöse. Aufgrund der Skalierbarkeit unseres Geschäftsmodells stieg der Konzern-Periodenüberschuss dabei überproportional. Mit dieser Entwicklung liegen wir derzeit voll im Rahmen der Prognose von mindestens zehn Prozent Ergebniswachstum für das Gesamtjahr 2018."

Vodafone Deutschland mit Aufwind
Trotz wachsender Umsätze in Deutschland hat der britische Telekomkonzern Vodafone beim Start ins Geschäftsjahr 2018 geschwächelt. Der Umsatz fiel im ersten Quartal (Ende Juni) im Vergleich zum Vorjahr um knapp fünf Prozent auf 10,9 Milliarden Euro, wie das Unternehmen in London mitteilte. In Deutschland stiegen die Umsätze um 2,4 Prozent auf 2,55 Milliarden Euro. Gewinnzahlen veröffentlicht Vodafone nur halbjährlich. Im Mobilfunk setzte Vodafone in Deutschland 1,5 Milliarden Euro um, 1,7 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Im Festnetz stieg der Umsatz um 3,4 Prozent auf gut 1 Milliarde Euro. Hier hat Vodafone knapp 6,7 Millionen Kunden. Deutschland ist der wichtigste Einzelmarkt der Briten. Beim Mobilfunk-Umsatz habe Vodafone das beste Quartal seit mehr als fünf Jahren erzielt, sagte Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter. Die Gesamtzahl der Mobilfunk-Kunden ging zwar um 3,1 Prozent auf knapp 28,9 Millionen zurück. Das war aber vor allem eine Folge der sinkenden Zahl von Prepaid-Karten. Dagegen gewann Vodafone 258.000 Vertragskunden hinzu, mit denen höhere Umsätze erzielt werden.

Probleme mit Güterverkehr und Pünktlichkeit kippen Bahn-Gewinnplan
Die Deutsche Bahn bekommt die Dauerprobleme beim Schienengüter-Verkehr und der Pünktlichkeit nicht in den Griff und muss ihre Gewinnplanung für dieses Jahr eindampfen. Im Jahr 2018 werde nur noch mit einem Betriebsgewinn von 2,1 Milliarden Euro statt wie bisher mindestens 2,2 Milliarden Euro gerechnet, teilte der Konzern zur Halbjahresbilanz mit. Als Grund nannte die Bahn zusätzliche Ausgaben für mehr Pünktlichkeit von 100 Millionen Euro. Im Fernverkehr war in den ersten sechs Monaten nicht einmal jeder achte Zug mit weniger als sechs Minuten Verspätung unterwegs. Dabei stieg die Zahl der Fahrgäste weiter. Die Güterbahn DB Cargo rutschte trotz jahrelanger Sanierungsbemühungen wieder in die roten Zahlen. Im ersten Halbjahr 2018 ging so der Betriebsgewinn (Ebit - Gewinn vor Zinsen und Steuern) um über 17 Prozent auf 974 Millionen Euro zurück. Der Umsatz stieg dagegen um gut zwei Prozent auf 21,5 Milliarden Euro.

Telefonica Deutschland steigert Betriebsgewinn
Der Telekommunikationsanbieter Telefonica Deutschland hat im ersten Halbjahr operativ mehr verdient. Das bereinigte Betriebsergebnis (Oibda) stieg von Januar bis Juni um 6,1 Prozent auf 927 Millionen Euro, wie der zum spanischen Telefonica-Konzern gehörende Mobilfunker am Mittwoch mitteilte. Wachstumstreiber waren vor allem weitere Synergien aus der Fusion mit E-Plus. Zudem legte die Zahl der Vertragskundenanschlüsse im Mobilfunk im zweiten Quartal dank neuer Tarife um 333.000 zu. Der Umsatz erhöhte sich bereinigt um Regulierungseffekte um 0,3 Prozent auf 3,55 Milliarden Euro. Telefonica Deutschland, hierzulande vor allem für die Marke „O2“ bekannt, bestätigte seine Jahresziele. Demnach rechnet das Management mit weitgehend stabilen Umsätzen - jedenfalls ohne negative Regulierungseffekte - sowie maximal mit einer leicht positiven Entwicklung beim Betriebsgewinn verglichen mit 2017.

Deutsche Bank mit 400 Millionen Euro Gewinn
Die Deutsche Bank hat im zweiten Quartal unter dem Strich 401 Millionen Euro Gewinn gemacht. Vor Steuern erwirtschaftete das größte deutsche Geldhaus ein Ergebnis von 711 Millionen Euro, wie das Institut am Mittwoch in Frankfurt mitteilte. Im Vorjahrersquartal hatte die Bank, der der neue Chef Christian Sewing eine Rosskur verordnet hat, noch einen um 14 Prozent höheren Gewinn gemacht. Sewing äußerte sich dennoch zufrieden mit dem Ergebnis: „Im zweiten Quartal haben wir den Umbau unserer Bank erheblich beschleunigt und gleichzeitig unter Beweis stellen können, wie stabil unser Geschäft weltweit ist“, erklärte der 48-Jährige. Das Institut hatte Anfang vergangener Woche bereits vorläufige Quartalszahlen veröffentlicht.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%