WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Deutsche Post Behörde fällt Entscheidung zum Briefporto: Briefversand wird teurer

Schon mehrmals wurde der Briefversand in Deutschland teurer. Jetzt soll er noch weiter steigen. Quelle: dpa

Die verschiedenen Briefarten dürften laut Bundesnetzagentur um 4,6 Prozent teurer werden. Es gilt als sicher, dass die Post die Preise erhöhen wird.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Das Briefporto wird teurer. Die Bundesnetzagentur veröffentlichte am Mittwoch einen Spielraum für Preiserhöhungen, auf dessen Basis die Deutsche Post ihr Porto anheben kann. Es gilt als sicher, dass der Bonner Konzern das tun wird. Besagter Spielraum für Erhöhungen liegt bei 4,6 Prozent – um diesen Prozentbetrag darf der Warenkorb aller Briefarten teurer werden, ob Standardbrief, Maxibrief, Großbrief oder Postkarte.

Der Wert ist relativ niedrig, bei der Portoerhöhung 2019 lag er bei 8,9 Prozent. Damals verteuerte sich zum Beispiel das Porto für einen Standardbrief um 10 Cent auf 80 Cent. Wie stark das Porto für den Standardbrief zum 1. Januar steigt, entscheidet die Post.

Der Präsident der Bundesnetzagentur, Jochen Homann, sprach von „Raum für moderate Preiserhöhungen“. Das neue Porto soll ab Januar 2022 für drei Jahre gelten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%