WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Drogeriemarkt dm Die Erfolgsrezepte des Drogeriegiganten

Seite 3/3

dm setzt küftig auf Bio-Eigenmarke

Mit der Einführung seiner 25. Eigenmarke landet dm derweil seinen Coup des Geschäftsjahres. Ab Donnerstag verkauft der Drogeriemarkt unter dem Label "dm Bio" Lebensmittel in Bio-Qualität. Knapp 50 Artikel soll es zu Beginn geben – Johannisbeer-Schorle, Apfelsaft naturtrüb und ein paar Müsli-Varianten zum Beispiel.

Es sind Produkte, die zum Teil schon jetzt in den Läden stehen – aber in der Verpackung des Bio-Supermarktbetreibers und Lebensmittelproduzenten Alnatura. Der machte bislang einen ordentlichen Batzen seines Umsatzes – angeblich mehr als die Hälfte – über den Verkauf in den dm-Märkten, muss sich den Platz in den Regalen aber nun teilen. Ein herber Rückschlag.

Die größten Lebensmittelhändler Deutschlands

Man wolle die Vielfalt in den Läden fördern, könne durch direkte Kontrolle schneller auf Kundenwünsche reagieren und sei bei Thema "Bio" ohnehin schon spät dran, begründet dm-Harsch die Entscheidung. Mit einer Verdrängung habe das nichts zu tun. Anders als viele andere Eigenmarken, wird "dm Bio" wohl zumindest nicht zu Kampfpreisen zu haben sein. Preise und Qualität sollen sich auf Alnatura-Niveau bewegen.

Das Image

Auch wenn Erich Harsch beteuert, es gehe nicht darum, Industriemarken aus dem Geschäft zu drängen, stößt der große Einfluss einigen in der Branche übel auf. Dass der langjährige Partner Alnatura "not amused" über den Vorstoß des Händlers war, sagt der dm-Chef selbst.

Manche Markenhersteller sorgen sich, dass sie ihm Regal neben den preiswerteren Alternativen der Drogerieketten schnell den Kürzen ziehen und irgendwann ganz aus dem Angebot fliegen. An der Marktmacht von dm und Rossmann kommen sie derweil nicht vorbei, können ihrem Unmut deshalb nur bedingt Luft machen.

Handel



Am Image der Drogerieketten unter den Verbrauchern konnten bislang aber weder die Verdrängungssorgen, noch die rasche Expansion und der Konkurrenzkampf etwas ändern. Im bundesweiten Ranking "Marke des Jahres 2014" des Marktforschungsinstituts YouGov belegen dm und Rossmann die Plätze 1 und 2 in der Kategorie Einzelhändler. Im Image-Barometer "BrandIndex" fahren sie Spitzenwerte ein.

Aus diesem Vertrauen der Kunden ziehen die Drogerie-Giganten ihre Stärke. Doch gerade weil die Messlatte, die die Kunden und die Ketten selbst an sich anlegen, hoch ist, können schon vermeintliche Kleinigkeiten für Probleme sorgen: Als sich Ende vergangenen Jahres vermeintlich regional produzierte dm-Stofftaschen als "Made in India"-Produkte herausstellten, war der Aufschrei in den Sozialen Netzwerken groß.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%