Erotikhändler Beate Uhse meldet auch in den Niederlanden Insolvenz an

Die niederländische Tochter des Erotikhändlers Beate Uhse meldet Insolvenz an. Der Schritt sei nötig, um die Sanierung voranzutreiben.

Beate Uhse meldet auch in den Niederlanden Insolvenz an Quelle: dpa

FlensburgDer insolvente Erotikhändler Beate Uhse hat für seine Tochtergesellschaft in den Niederlanden beim Amtsgericht Flensburg die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt. Die Beate Uhse Netherlands B.V. betreibt als Holding insbesondere das Auslandsgeschäft sowie die E-Commerce Aktivitäten für die Niederlande.

Man habe sich zu diesem Schritt entschlossen, um die Sanierung der Beate Uhse-Gruppe als Ganzes weiter vorantreiben zu können, teilte die Beate Uhse AG am Mittwoch in Flensburg mit. Dieses Vorgehen erhöhe die Chancen für eine erfolgreiche Veräußerung des Unternehmens. Nach Angaben von Dienstag haben sieben potenzielle Käufer Interesse angemeldet.

Der wesentliche Wert von Beate Uhse liegt in einer enorm hohen Markenbekanntheit, die der Käufer nutzen könnte. Das Flensburger Traditionsunternehmen hatte Mitte Dezember vergangenen Jahres nach einer langen Phase des Niedergangs Insolvenz angemeldet.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%