Fastfood McDonald's verkauft Großteil des China-Geschäfts

Der Fastfood-Riese McDonald's verkauft die Mehrheit seines China-Geschäfts für 2,1 Milliarden Dollar an Investoren. Das ist Teil der neuen Konzernstrategie – und soll der Auftakt einer großen Expansion in dem Land sein.

Der US-Konzern verkauft die Mehrheit seines Geschäfts an Investoren. Quelle: AFP

HongkongMcDonald's verkauft einen Großteil seines Geschäfts in China und Hongkong für bis zu 2,1 Milliarden Dollar. Künftig hält der chinesische Mischkonzern Citic 52 Prozent und der Finanzinvestor Carlyle 28 Prozent an der US-Fastfoodkette dort, wie die Unternehmen am Montag mitteilten. McDonald's behält 20 Prozent.

Der Verkauf ist Teil der Bemühungen des US-Unternehmens, sein Geschäftsmodell künftig weniger kapitalintensiv zu betreiben. Im März hatte McDonald's angekündigt, seine Aktivitäten in der Region neu zu organisieren und sich nach strategischen Partnern in China, Hongkong und Südkorea umzusehen.

McDonald's betreibt in China 2400 und in Hongkong rund 240 Filialen. In den kommenden fünf Jahren sollen 1500 hinzukommen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%