Fluggesellschaft Lufthansa stärkt Liquidität mit neuer Kreditlinie

Die Fluggesellschaft hat erstmalig eine revolvierende Kreditlinie über 2 Milliarden Euro abgeschlossen. So kann sie eine höhere Liquidität aufrechterhalten.

  • Teilen per:
  • Teilen per:
Um dauerhafte Liquidität gewährleisten zu können hat der Konzern eine revolvierende Kreditlinie über 2,0 Milliarden Euro abgeschlossen. Quelle: dpa

Die Lufthansa hat erstmals eine sogenannte revolvierende Kreditlinie über 2,0 Milliarden Euro abgeschlossen und damit ihre Liquiditätsreserve erhöht. Ein Konsortium internationaler Banken stelle den Darlehensrahmen für drei Jahre mit zwei Verlängerungsoptionen von je einem Jahr zur Verfügung, teilte die Airline am Freitag mit.

Außer üblichen Garantien innerhalb der Gruppe sei die Kreditlinie nicht besichert, enthalte keine Verpflichtungen zur Einhaltung von Finanzkennzahlen und diene als nicht in Anspruch genommene Liquiditätsreserve. „Die Unterzeichnung unserer ersten syndizierten revolvierenden Kreditlinie stärkt unsere Liquiditätsreserve weiter“, sagte Lufthansa-Finanzchef Remco Steenbergen.

In der Corona-Pandemie musste die Lufthansa mit Staatshilfen mehrerer Länder von neun Milliarden Euro vor dem Aus gerettet werden. Ende 2021 hat der Konzern die deutschen Finanzhilfen komplett getilgt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%