WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Flughafenbetreiber Fraport senkt wegen Streiks seine Wachstumsziele

Der Flughafenbetreiber senkt seine Ziele für den Passagierverkehr. Grund dafür ist neben den Lufthansa-Streiks auch die Schwäche der Weltwirtschaft.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
An den Zielen für Umsatz und Gewinn hält Betreiber Fraport fest. Quelle: Bloomberg

Die Streiks bei der Lufthansa und ein ausgedünnter Winterflugplan haben Fraport bei seinen Jahreszielen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Der Flughafenbetreiber senkte am Freitag seine Ziele für das Passagierwachstum.

„Nach einer soliden Entwicklung im bisherigen Geschäftsjahr sehen wir im November insbesondere auch streikbedingt einen deutlichen Verkehrsrückgang“, sagte Vorstandschef Stefan Schulte. „Wir gehen daher im Gesamtjahr von einem leicht geringeren Zuwachs des Passagierverkehrs in Frankfurt aus, der unterhalb unseres bisherigen Ausblicks von etwa zwei bis drei Prozent liegt.“ An den Zielen für Umsatz und Gewinn hielt Fraport aber fest.

Im November sank die Zahl der Fluggäste in Frankfurt um 3,4 Prozent auf 5,1 Millionen. Bereinigt um die Auswirkungen des Streiks der Lufthansa-Flugbegleiter wäre die Zahl nur um gut ein Prozent gesunken. Anfang November hatte das Kabinenpersonal der Fluggesellschaft für zwei Tage die Arbeit niedergelegt, mehr als 1000 Flüge wurden gestrichen.

Auch die weltweit schwächelnde Wirtschaft machte Fraport zu schaffen. Das Frachtaufkommen nahm um fünf Prozent auf 186.670 Tonnen ab.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%